autopanne panne frau pannendienst
Fazit 2012: die Zahl der Pannen hat wieder zugenommen. Nicht ganz unschuldig war die extreme Kälteperiode im Februar 2012.
 

Pannenstatistik – Die 10 zuverlässigsten Autos aller Klassen

Für die aktuelle Pannenstatistik wurden über 2,6 Millionen Pannenfälle im Jahr 2012 analysiert.

08.10.2013 Autorevue Magazin

Der deutsche Autofahrerclub ADAC sammelt die Daten seines Pannendienstes, was guten Aufschluss darüber gibt, wie zuverlässig Autos sind. Als generelle Aussage lässt sich herauslesen: Im Winter hat der Pannendienst deutlich mehr zu tun als im Sommer, wenn auch ein extrem heißer Sommer die Pannenfälle ebenfalls in die Höhe schnellen lässt. Einer der Hauptgründe für unerwartetes Liegenbleiben: Eine leere Batterie oder/und ein kaputter Anlasser, also die Elektrik, wohlgemerkt nicht die Elektronik.  Weitere Klassiker in Sachen Liegenbleiben sind nach wie vor ein leerer Tank und sich selber Aussperren. 85 Prozent der liegengebliebenen Autos konnte der ADAC 2012 auf der Stelle wieder flott kriegen.
Die Ergebnisse im Detail und weitere Modelle finden Sie hier.

Kleinstwagen

panne pannenstatistik kleinstwagen adac

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleinwagen

panne pannenstatistik kleinwagen adac

 

 

 

 

 

 

 

 

Untere Mitteklasse

panne pannenstatistik untere mittelklasse adac

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittelklasse

panne pannenstatistik mittelklasse

 

 

 

 

 

Obere Mittelklasse

panne pannenstatistik obere mittelklasse adac

 

 

 

 

Kleinbusse / Transporter

panne pannenstatistik kleinbusse transporter adac

 

 

 

 

 

  • geka

    Hm, wieso fällt mir beim Anblick des Titelbildes nur abschleppen ein?

  • Jürgen Riedl

    Wie immer finde ich diese Statistik nicht sehr aussagekräftig, da wieder einmal die Batterien das Hauptkriterium sind. Somit sind an der schlechten Wertung eines Wagens nicht selten hausgemachte Fehler schuld. Steht das Auto in einer Garage? Hat der Besitzer die Batterie irgendwann einmal aufgeladen? Spielen die Kinder hinten mit der Beleuchtung oder vergisst der Inhaber gar selber etwas?

    Interessant wäre hier eine Aufstellung, wo man die wirklichen Details der technischen Probleme genauer erlesen kann. Hier würde die Sache wohl anders aussehen…

    • Ravenbird

      Genau so ist es! Ich lese aus dieser Statistik den durchschnittlichen Intelligenzgrad und oder den Sorgfältigkeitsgrad der jeweiligen Besitzer.

      Wenn ich bedenke, daß nach einer BMW-Studie 83 (dreiundachtzig!) Prozent der 1er-Fahrer nicht wissen, welche Achse ihres Fahrzeuges angetrieben ist, graut mir vor dem nächsten Schnee.
      Diese Studie begründet auch den teilweisen Wechsel zum Frontantrieb bei BMW.

pixel