1/9
Mit Wagenheber und Hebebühne sind Filter und Ablass-Schraube einfacher zu erreichen. Bei unserem 325i genügt eine Decke.
 

Wie macht man einen Ölwechsel beim Auto?

Ein regelmäßiger Ölwechsel ist wichtig, damit der Motor seine optimale Leistung für lange Zeit entfalten kann. So könnt ihr Öl und Filter selbst austauschen.

11.06.2016 Online Redaktion

Für einen Ölwechsel benötigt man neues Motoröl, eine neue Dichtung für die Ölablass-Schraube, einen neuen Ölfilter, Werkzeug, einen Putzlappen und Handschuhe.

So funktioniert der Ölwechsel

  • Um die Ablass-Schraube an der Ölwanne zu erreichen, muss das Auto oft angehoben werden. Am besten funktioniert das mit einer Hebebühne, man kann aber auch mit einem gesicherten Wagenheber arbeiten. Bei manchen Autos muss erst die Motorabdeckung abgeschraubt werden. Das ist zwar nicht weiter kompliziert (großer Kreuz- oder Schlitzschraubenzieher), aufgrund der Größe der Abdeckung und der Erreichbarkeit der Schrauben erspart man sich dabei mit einer Hebebühne   
  • Nun wird die Ölauffangwanne untergestellt. Achtet bei der Positionierung darauf, dass das Öl mit etwas Druck herausfließen wird. Danach wird die Ablass-Schraube an der Ölwanne gelockert.
  • Wenn das Öl größtenteils abgeflossen ist, wird der alte Filter entfernt. Dabei ist darauf zu achten, dass aus dem Filter- und Ölfilterhalter noch Öl abrinnt. Eine alte Gummimatte unter dem Auto und ein Fetzen beim Entfernen verhindern unnötige Patzer.
  • Wenn das Öl komplett abgeflossen ist, wird die Ablass-Schraube mit einem neuen Kupferdichtung eingeschraubt. Dreht die Schraube zuerst mit der Hand und erst danach behutsam mit dem Schraubenschlüssel fest.
  • Nun kann der neue Ölfilter eingesetzt werden. Benetzt den neuen Dichtungsring des Filters mit etwas Öl, damit er sich besser festziehen lässt und sich beim Einschrauben nicht aus dem Sitz löst.
  • Nun muss nur noch das neue Motoröl eingefüllt werden.
  • Kontrolliert den Ölstand abschließend noch einmal mit dem Peilstab. Ist alles in Ordnung, habt ihr den Ölwechsel erfolgreich durchgeführt!

Fachgerechte Entsorgung des Motoröls

Der alte Ölfilter und das abgelassene Öl müssen unbedingt fachgerecht entsorgt werden. Die Verkaufsstelle, an der ihr das neue Motoröl erstanden habt oder die befreundete Werkstätte, nimmen das alte Öl und den Filter kostenlos zurück. Alternativ könnt ihr den gebrauchten Filter und das Öl (bis zu 5 Liter) auch an der Problemstoff-Sammelstelle bzw. am Mistplatz entsorgen.

ratgeber-motoroelwechsel-so-funktioniert-es-1

pixel