Smart-Roadster-kaufberatung-1
Autorevue Premium
 

Kaufberatung Smart Roadster: Zwischen Heizen und Verheizen

Wo Rost kein Thema ist, will die Technik genau geprüft werden: Der Smart Roadster laboriert an seinen Besitzern und an teilweise nicht völlig souveräner Qualität.

04.09.2015 Autorevue Magazin

Die beste Nachricht: Rost ist kein Thema, die Technik schon. Bei guter Pflege hält der Motor bis zu 150.000 km, dafür will er (und der Turbolader) behutsam warm- und wieder kaltgefahren werden, und ­natürlich knabbern auch Chiptuning und häufiges Auskosten des Potenzials an der Lebensdauer. Wer unbedingt tunen mag, sucht am besten ein serienmäßiges ­Exemplar und chippt selbst. So weiß man, ab wann der erhöhte Verschleiß einsetzt. Weitere Schwachpunkte des Smart Roadster Meist wurden die unteren drei Zündkerzen lange nicht getauscht, weil dafür ein Teil des Hecks demontiert werden muss, auch kann der Motor in der Stadt oder bei sommerlichem Heizen zu warm werden – falls nötig die Heizung zum zusätzlichen Kühlen einschalten! Generell genießt der 61-PS-Motor einen ...
pixel