Hochwasserschaden Österreich 2013
Der staatliche Katastrophenfonds leistet allfällige Zahlungen erst nach einer Schadensübernahme durch einen Privatversicherer
 

Hochwasserschaden: Tipps für Entschädigung bei Versicherungen

Was nach Überschwemmungen zu tun ist, um möglichst rasche finanzielle Entschädigung zu erhalten

04.06.2013 APA

 

Hochwasser in Österreich 2013

Die Regenfälle der letzten Tage haben deutliche Spuren hinterlassen. UNIQA und andere Versicherungen haben eine Hotline eingerichtet und beantworten die wichtigsten Fragen, die Betroffenen dabei helfen, zumindest die finanziellen Sorgen wieder möglichst rasch in den Griff zu bekommen.

Welche Polizzen decken Schäden aufgrund von Überschwemmungen?

– Eigenheim- und Haushaltsversicherung sowie Kfz-Versicherungen
– Wohnung und Eigenheim

Was ist bei Überschwemmungen bei Privatpersonen versichert?

Die Eigenheim- und die Haushaltsversicherung beinhaltet in der Regel eine Katastrophenhilfe-Grunddeckung, die auch in der Polizze ausgewiesen ist.

Was ist nach dem Schaden zu tun?

Melden Sie den Schaden Ihrem Betreuer oder Makler, sobald das Ausmaß absehbar ist. Verschaffen Sie sich zuvor einen Überblick über das Ausmaß des Schadens und versuchen Sie, den finanziellen Schaden einzuschätzen. Lassen Sie den Schadenshergang noch einmal Revue passieren, damit Sie bei der Schadensmeldung eine möglichst detaillierte Beschreibung machen können. Bringen Sie bereits beschädigte Gegenstände, die eventuell repariert werden können, in Sicherheit (das heißt aus den überfluteten Räumen).

Wie soll der Schaden dokumentiert werden?

Schreiben Sie am besten eine Liste mit allen Gegenständen, die kaputt oder beschädigt wurden. Machen Sie Fotos zur Dokumentation. Fotos sind wichtig, insbesondere wenn die versicherten Gegenstände, vor der Begutachtung durch den Versicherer, zum Beispiel auch von der Gemeinde entsorgt werden.

Wie ist der Schaden zu melden?

Die Schadenmeldung kann mündlich via E-Mail oder postalisch (auch zusätzlich zur mündlichen Meldung) gemacht werden. UNIQA Österreich, die Salzburger Landes-Versicherung und die Raiffeisen Versicherung haben ab sofort kostenfreie Unwetter-Hotlines eingerichtet, die Sie unter 0800 204 55 55 (UNIQA und SALZBURGER) und 0800 22 55 88 (Raiffeisen Versicherung) erreichen. Unter diesen Nummern geben Experten rasch Infos zu allen Fragen rund um Versicherungsschäden, die aufgrund der heftigen Überschwemmungen aufgetreten sind. Außerdem gibt das Kundenservice-Team Auskunft darüber, welche Schäden gedeckt sind und wie diese richtig dokumentiert werden.

Bis zu welcher Höhe sind welche Schäden aus Überschwemmungen in den Standard Polizzen gedeckt?

Die Eigenheim- und die Haushaltsversicherung beinhaltet eine Höchstentschädigungssumme von insgesamt 16.000 Euro je Schadenereignis. 8.000 Euro sind in der Eigenheimversicherung, 8.000 Euro in der Haushaltsversicherung enthalten. Davon entfallen jeweils 4.000 Euro auf Schäden am Gebäude bzw. der Einrichtung und jeweils 4.000 Euro auf Nebenkosten (Aufräumen). Das ergibt in Summe eine Höchstentschädigungssumme von 16.000 Euro. Diese Deckung gilt für alle Verträge, die seit 07/2009 abgeschlossen wurden.

Eine Erhöhung der versicherten Höchstentschädigungssumme ist bis zu maximal 750.000 Euro unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Autoversicherung

Wie ist ein „überschwemmtes“ Auto versichert?

Schäden durch die unmittelbare Einwirkung von Überschwemmungen sind schon in der Teilkaskoversicherung und natürlich auch in der Vollkaskoversicherung gedeckt.

Was ist für die oben angeführte Kfz-Schadenmeldung zu beachten?

Den Hergang möglichst genau schildern. Die Schadenmeldung kann entweder über die Werkstätte oder direkt an die Versicherung gesandt werden. Bei einem (gedeckten) Reparaturschaden erhält die Werkstätte von der Versicherung die Freigabe zur Reparatur.

Versicherungen versprechen schnelle Hilfe

Die Versicherungen versprechen ihren vom Hochwasser betroffenen Kunden eine rasche und unbürokratische Schadensabwicklung. Hotlines sind eingerichtet, die Call-Center verstärkt. Hilfreich ist eine Dokumentation der Schäden mit Fotos, hieß es aus der Branche. Wie viel man von der Versicherung erhält, hängt vom jeweiligen Vertrag ab. Schäden am Auto fallen etwa unter die Kaskoversicherung.

Möglich ist eine Hochwasserversicherung im Rahmen der Eigenheim-und Haushaltsversicherung. Die durchschnittliche Marktregeldeckung liegt laut dem Leiter der Generali-Schadenabteilung, Erik Eybl, bei jeweils 7.500 Euro. Gegen entsprechend höhere Prämien sind auch höhere Deckungen möglich. Bewegliche Gegenstände fallen unter die Haushaltsversicherung. Die Wiener Städtische beispielsweise hat in ihrem Basisprodukt bis zu je 16.000 Euro Deckung, ebenso die UNIQA. Bei der Allianz sind es im Standardprodukt bis zu 4.000 Euro.

Gemeldet werden kann der Schaden via Telefon, Internet oder über den Berater. Geraten wird, Fotos zu machen, denn dann kann man sich sehr schnell ein Bild von der Situation machen, wie es heißt. Wieder laut geworden ist der Ruf nach einer Pflichtversicherung für Katastrophendeckungen wie Hochwasser, Lawinen oder Erdbeben.

Der staatliche Katastrophenfonds leistet allfällige Zahlungen erst nach einer Schadensübernahme durch einen Privatversicherer.

  • Mayer Heinz

    Guter – für sehr viele sicherlich wichtigwer Hinweis
    Ich habe diesen auch gleich an meine Tochter die in OÖ /Lochen lebt und auch direkt betroffen ist – wieter gegeben.

    Danke.

    mfg.

    H Mayer

pixel