Vor allem "eingebaute" Mängel und minderwertige Teile wurden beanstandet.
Vor allem "eingebaute" Mängel und minderwertige Teile wurden beanstandet.
 

„Geplante Obsoleszenz“: Verschleiß von Autoteilen beabsichtigt?

55 Prozent der Befragten einer VKI-Umfrage meinen, Produkte würden geplant verschleißen. Jeder Zweite ist der Meinung, die Autobranche sei betroffen.

29.06.2013 APA

Seit Anfang dieses Jahres beschäftigt sich der Verein für Konsumenteninformation (VKI) verstärkt mit dem Thema „Geplante Obsoleszenz“. „Geplante Obsoleszenz“ bedeutet, dass Produkte mit Absicht so konstruiert werden, dass sie nach einer absehbaren Zeit Mängel aufweisen (beispielsweise kurz nach Ablauf der Werksgarantie). 55 Prozent der Teilnehmer einer vom VKI gestarteten Verbraucherumfrage sind der Meinung, dass die künstliche Herabsetzung der Produktlebensdauer System hat. Am stärksten unter den spontan genannten Branchen wurde lauf VKI über die kurze Lebensdauer von Autos und Autoteilen geklagt – jedem zweiten, der ungestützt eine Produktgruppe nannte, fiel in erster Linie die Kfz-Branche ein.

Tipps: Unabhängige Meinungen einholen

Die Juli-Ausgabe des VKI-Testmagazins KONSUMENT widmet sich nun dem Thema „Reparieren statt wegwerfen“. Probleme mit dem frühen Verschleiß von Autos und Autoteilen betreffend gibt der KONSUMENT zum Beispiel folgende Tipps:

– Nicht mit „die Reparatur kommt viel zu teuer“ abwimmeln lassen, sondern schriftlichen Kostenvoranschlag verlangen und diesen mit dem Preis bei einer herstellerunabhängigen Werkstatt vergleichen.

– Wahl alternativer Werkstätten: Es muss selbst beim Auto nicht die Vertragswerkstatt sein. Dies schmerzt die Hersteller und Vertragshändler, da bei Alternativen nicht die Original-Ersatzteile verkauft werden (müssen).

– Produkte meiden, die ihre Reparaturmanuals nicht auch freien Werkstätten zur Verfügung stellen (bei Kfz ist dies gesetzliche Pflicht).

Weitere Infos gibt es unter www.konsument.at

  • Rudolf

    Die Fa.Porsche wollte meinen T4 nicht einmal ansehen,geschweige einen Kostenvoranschlag machen.Ich wurde mit dem Kommentar „das ist für dieses Bj.2002 zu teuer“ weggeschickt.Ein Bekannter stellte nachher fest,Turboschaden. Ein überholter bei Ebay kostete 270€ für den Einbau gab ich 100€.Fazit,mein Bus läuft ca.1300 km problemlos,die sogenannten guten Firmen sehen mich sicher nicht mehr,zukünftig lasse ich nur mehr Privatprofessionisten arbeiten.

pixel