tipps-zum-gebrauchtwagenverkauf-autorevue-kaufberatung-autos-richtig-verkaufen
 

Was muss man bei einer Probefahrt unbedingt beachten?

Fotos in Gebrauchtwagenanzeigen sind schön. In welchem Zustand das Auto wirklich ist, erfährt man erst bei einer Probefahrt. Wir haben eine To-Do-Liste für euch erstellt.

09.08.2015 Online Redaktion

Schon bevor ihr zur Begutachtung und Probefahrt ausrückt, solltet ihr euch über das Fahrzeugmodell informieren: Was sind die typischen Schwachstellen, welche Service-Intervalle sind zu beachten (z.B. Zahnriemen-Wechsel)? In ersterer Frage ist der deutsche Dekra-Gebrauchtwagen-Report hilfreich, letztere beantworten der Hersteller (Händler, Importeur) oder diverse Internet-Foren.

Die ersten Schritte beim Gebrauchtwagenkauf

Schon bei der ersten Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer kann man klären, ob das Auto servicegepflegt ist, Reparaturen anstehen oder ob es sich um ein Unfallfahrzeug handelt. Das Gesamtbild erhält man dann bei der persönlichen Begutachtung.

Achtung vor dem Rost

Checkt die Karosserie! Gibt es Roststellen oder Kratzer und Macken, die zu Roststellen werden könnten? Typische Roststellen sind an den Radläufen, Türkanten, beim Tankdeckel und bei Zierleisten oder anderen Anbauteilen. Werft auch einen Blick unter das Auto (Taschenlampe und Unterlage mitnehmen!): Ist der Unterboden sauber und ohne Durchrostungen? Gibt es Ölspuren?

Der nächste Blick geht in den Innenraum

Sind die Sitzbezüge und Oberflächen gut in Schuss? Die Sicherheitsgurte müssen sich flüssig einrollen lassen und bei starkem Zug blockieren.

Unbedingt den Motor starten

Wenn Sie den Motor starten, achtet darauf, ob er problemlos anspringt, flüssig läuft und ob er außergewöhnliche Geräusche von sich gibt. Überprüft, ob die Hupe und alle Lampen rundum funktionieren und ob sich die Spiegel wie vorhergesehen einstellen lassen.

Was muss ich bei der Probefahrt beachten?

Auch während der Fahrt achtet darauf, ob der Motor rund läuft und Gas „annimmt“. Wie flüssig lässt sich das Getriebe schalten? In einem sicheren Umfeld (z.B. auf einem Parkplatz) solltet ihr auch die Bremsen testen. Lasst während des Bremsens einmal das Lenkrad los: Biegt der Wagen in eine Richtung, müssen die Bremsen neu eingestellt werden. Zieht auch bei Schrittgeschwindigkeit (!) die Handbremse an: Zieht sie gleichmäßig und standfest?

Wozu noch eine Probefahrt dient

Schlussendlich ist eine Probefahrt natürlich auch das einzige Mittel, um festzustellen, ob einem ein Modell liegt oder nicht: Wie sind Sitzposition und Übersichtlichkeit? Gefällt euch die Farbe? Sind Platzangebot und Leistung angemessen und ausreichend?

Worauf achtet ihr besonders beim Gebrauchtwagenkauf? Was sind eure Geheimtipps? Verratet es uns in den Kommentaren!

  • Stefan

    Bei Fahrzeugen mit manuellem Allrad:
    Alle Modi (2H, 4H, 4L, Auto) durchprobieren, beim Umschalten auf ungewöhnliche Geräusche achten.

    Bei US Importen im Vorfeld nach der VIN erkundigen und eine Carfax Anfrage machen und die gängigen US salvage Börsen checken, nicht dass man eine geschminkte Unfallleiche kauft…

    Die Internetseite des jeweiligen US Herstellers aufsuchen und mittels der VIN auf offene recalls checken.

    Ehrliche Verkäufer und Händler geben die VIN gerne raus.

pixel