mercedes f1 motor
 

Formel 1: Die Motorenelemente der neuen Autos

Saugmotoren haben ausgedient. Das sind die Komponenten, die die komplexen Triebwerken der 2014er-Saison bilden.

06.04.2014 APA

Die Formel 1 tickt 2014 anders, hört sich anders an und man spricht anders über sie. Die Zeiten, in denen Vortrieb ausschließlich über reine Verbrennungsmotoren erzeugt wurde, sind lange vorbei. Unter der heutigen ERS-Hybrid-Technologie spricht man von einem „Antriebsstrang“, der im wesentlichen sechs Elemente beinhaltet. Von jeder Komponente dürfen 2014 fünf straffrei verwendet werden.

Das sind die sechs Elemente eines aktuellen Antriebsstranges in der Formel 1:

ICE (Internal Combustion Engine/Verbrennungsmotor): ICE steht in diesem Fall nicht für einen Hochgeschwindigkeitszug, sondern bezeichnet den eigentlichen (Saug-)Motor, also das Herz des Antriebs. An diesen Sechszylinder-Motor werden Turbolader und alle weiteren Energierückgewinnungssysteme angedockt. Der Motor darf bis maximal 15.000 U/Min gedreht werden und leistet rund 600 PS.

TC (Turbo Charger/Turbolader): Der klassische Turbolader, der die Abgas-Luft dem Motor verdichtet wieder zuführt und die Motorleistung dadurch deutlich steigert.

Der Turbolader.

Der Turbolader.

MGU-K (Motor Generator Unit – Kinetic): Ersetzt das bisherige KERS. Über die Bremseenergie der Hinterräder wird ein Generator angetrieben. Kinetische Energie wird für das Laden der Batterie verwendet.

MGU-K

MGU-K

MGU-H (Motor Generator Unit – Heat): Die zweite Funktion des Turbos. Die Motor-Abwärme wird über einen Generator in elektrische Energie umgewandelt und ebenfalls der Batterie zugeführt, kann aber auch direkt für den Antrieb genutzt werden.

MGU-H

MGU-H

ES (Energy Store/Batterie): Die Batterie. Sie speichert die kinetische und die „Hitze-Energie“ und gibt diese im Bedarfsfall (4 Megajoule oder 163 PS für maximal 33 Sekunden) wieder ab. Diese spezielle Batterie kann in kürzester Zeit laden und Energie wieder abgeben.

CE-CUK (Control Unit Kinetic) und TRAC (CE-Trac): Im Prinzip die Elektronik-Kontrolle für die einzelnen Komponenten . In einer kleinen schwarzen Box sitzen die Semikontaktoren, die alle Interaktionen steuern.

  • stefan dittmayer

    Zum TC: die Abgase treiben eine Turbine an, die Frischluft ansaugt, verdichtet und in den Verbrennungsraum schiebt (oder drückt). Abgase werden also nicht in den Motor geführt.

pixel