fahren-ohne-fuehrerschein
 

Autofahren ohne Führerschein: Diese Strafen drohen

Fahren ohne Führerschein: Welche Strafen drohen und wie viele Lenker in Österreich vermutlich ohne Führerschein unterwegs sind, erfahrt ihr hier.

31.07.2016 Online Redaktion

Alleine im Jahr 2014 wurden bei Kontrollen 6.000 PKW-Lenker aus dem Verkehr gezogen, die zu diesem Zeitpunkt nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis waren. Knapp jeder sechste davon war sogar Wiederholungstäter und wurde somit zum bereits mindestens zweiten Mal ohne Fahrerlaubnis aufgehalten.

Hohe Dunkelziffer bei Fahren ohne Führerschein

Man kann davon ausgehen, dass die Zahl der Autolenker ohne gültigen Führerschein sehr viel höher ist, da nur ein Bruchteil davon wirklich in eine Verkehrskontrolle tappt. Die Schätzungen reichen dabei bis hin zu einer hohen 5-stelligen Anzahl an Fahrern.

Wer fährt ohne Führerschein?

  • Autolenker, denen der Führerschein abgenommen wurde: Bei über 90.000 abgenommenen Führerscheinen im selben Jahr machten den Löwenanteil 26.000 Alkolenker aus. Wenig überraschend folgt als zweithäufigster Grund für einen Führerscheinentzug stark überhöhte Geschwindigkeit.
  • Fahrer, die nie im Besitz einer Fahrerlaubnis waren: Immer wieder tappen aber auch Lenker in Kontrollen, die noch nie eine Führerscheinprüfung erfolgreich absolviert haben und somit noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis hatten.

Gravierender Unterschied: Fahren ohne Fahrerlaubnis vs. Fahren ohne Führerschein

  • Bezüglich der Strafbemessung ist ein Faktor ganz wesentlich: Wer im Besitz eines gültigen Führerscheines ist, diesen aber bei einer Kontrolle nicht vorweisen kann, kommt mit 36 Euro Strafe glimpflich davon.
  • Wer aber zum Zeitpunkt der Kontrolle gar keine aufrechte Fahrerlaubnis hat, und aus diesem Grund keinen Führerschein vorweisen kann, bringt sich in ernste Schwierigkeiten, die weit über ein „Kavaliersdelikt“ hinausreichen.

Strafen: Große Schwankungsbreite, erhebliche Strafen möglich

  • Die minimale Strafe, die man ausfasst, wenn man ohne Lenkerlaubnis unterwegs, beträgt 363 Euro.
  • Der Strafrahmen reicht schon beim ersten Mal bis hin zu 2.180 Euro.
  • Bereits beim zweiten Mal ist außerdem eine Haftstrafe von bis zu 6 Wochen möglich.
  • Bei 3 oder mehreren Vergehen dieser Art sind sowohl Haft- als auch (hohe) Geldstrafen sehr wahrscheinlich.
  • Aber auch die versicherungsrechtlichen Konsequenzen können im Fall eines Unfalles enorm sein. Die Schäden des Unfallgegners müssen selbst bezahlt werden, was in schweren Fällen eine Zahlungsverpflichtung für das restliche Leben bedeuten kann.

Wer ohne gültigen Führerschein unterwegs ist, begeht kein Kavaliersdelikt, sondern geht ein erhebliches Risiko ein. Die möglichen Konsequenzen sind enorm – und nicht zuletzt werden auch andere Verkehrsteilnehmer dadurch einer unnötigen Gefahr ausgesetzt.

pixel