Von außen: Standard-RS5. Bis auf das Dekor.
Von außen: Standard-RS5. Bis auf das Dekor.
 

Endlich: Audi schafft das Turboloch ab!

Der Dieselmotor ist tot. So dachte man als es um Partikel und deren Filterung ging. So dachte man als es um Stickoxide ging. Und so denkt man, wenn es um künftige Abgasnormen geht.

25.07.2014 asphaltfrage

Zudem bietet sich der besonders im Teillastbereich sparsame Selbstzünder nicht unbedingt zur Hybridisierung an. Schließlich hilft die Elektromaschine gerade dort am Besten aus, wo der Diesel am effizientesten wäre. Zu guter Letzt sind es die Kosten, die der Kombination der beiden teuren System schnell einen Riegel vorschieben.

Dass es auch anders geht zeigt Audi mit des RS5 TDI. Zum silbernen Jubiläum des TDI-Prinzips haben die Ingolstädter ein Statement zum Dieselmotor gesetzt.

Der elektrische Verdichter ist da:

_Audi RS5 TDI concept Wallpaper 9

Seit Jahren tauchte die Idee einer elektrisch angetriebenen Turbine immer mal wieder auf, verschwand aber genauso schnell wieder in den Entwicklerschubladen – meist mit dem Verweis, dass man die benötigte Energie nicht aus einem 12V-Bordnetz nehmen können und es eine leistungsfähigere Spannungsversorgung bräuchte. Immerhin gilt es die Welle der Turbine innerhalb von wenigen hundert Millisekunden auf gut 100.000 Umdrehungen zu beschleunigen. Mehrere Kilowatt Leistung werden also für das unterstützende Gebläse benötigt.

Die 7kW Leistung des elektrischen Turbos bringt nur ein 48V-Netz

_Audi RS5 TDI concept Wallpaper 13

Da sich an den 12V-Systemen derzeit noch nichts geändert hat, entschloss man sich bei Audi für eine Teilintegration eines 48V-Bordnetzes. In der Reserveradmulde wird der dazu nötige Spannungswandler verbaut, in direkter Nachbarschaft zur kompakten Lithium-Ionen-Batterie. Von dort aus geht die spannungsreiche Leitung zum elektrischen Verdichter, der seinen Platz in der Ladeluftstrecke des Diesels findet.

_Audi RS5 TDI concept Wallpaper 6

Die Vorteile des elektrischen Verdichters liegen auf der Hand: quasi ansatzlos verfügbarer Ladedruck. Je nach Fahrsituation kann das Steuergerät den Lader schon auf Drehzahl – und damit zum Druckaufbau – bringen, noch bevor der Fahrer das Gaspedal betätigt. Auch während des Schaltvorgangs kann der E-Turbo für Ladedruck sorgen, um beim Kraftschluss im neuen Gang direkt mit Vehemenz zu beschleunigen. Dabei sorgt der elektrische Verdichter nicht nur für eine Eliminierung des Turbolochs, er bringt auch die herkömmlichen Lader auf Touren und gibt so mehr Spielraum bei der Auswahl der Turbinengröße. Das kann vor allem in Hinblick auf die Höchstdrehzahl und den Luftdurchsatz Vorteile bringen.

Hält einen RS6 in Schach: der RS5 TDI mit elektrischem Biturbo

Audi RS5 TDI concept Wallpaper 3

So präsentiert Audi den elektrischen Turbo auch in einem RS5. Die TDI-Version des sportlichen Coupés soll den sportlichen Anspruch der Neuentwicklung untermauern und die Vorteile in Sachen Beschleunigung und Elastizität am deutlichsten demonstrieren. Basis des RS5-Triebsatzes ist der bekannte 3.0 Liter V6 Biturbo, der von besagtem E-Turbo unterstützt wird. Statt 313PS leistet der Motor nun 385PS, eindrucksvoller ist dagegen das Drehmoment von 750Nm. Dabei ist es nicht der absolute Wert, sondern die Tatsache, dass dem Fahrer die Kraft bereits ab 1250 Umdrehungen bereitsteht. Im Sprint von null auf 100km/h, den der RS5 TDI in exakt vier Sekunden erledigt, liegt das Sportcoupé bis gut 70km/h sogar mit dem weit stärkeren RS6 gleichauf.

Dass ein elektrischer Turbo im Schubbetrieb ihre Drehzahl rekuperierend abbaut und das 48V-Bordnetz in Zukunft auch auf Bereiche wie leistungsfähigere Öl- und Wasserpumpen, elektromechanische Hinterachsbremsen oder thermoelektrische Heizelemente verwendet werden kann, zeigt, wieviel Potential in der Idee rund um den E-Turbo noch steckt. Vor allem aber zeigt sie, dass Audi weiterhin von der TDI-Idee überzeugt ist und der Selbstzünder nach 25 Jahren nicht etwa vor dem Ende, sondern vor einer schnelleren Zukunft denn je steht.

  • OLI

    Toll, was alles möglich ist. Aber wer braucht 300 PS für 80 auf der Landstraße?
    Die KFZ Steuer beträgt dafür jenseits 1000€.

    Also, mal wieder sinnfrei. :(

    Ein Tempolimit in Deutschland würde so eine Leistungsexplosion sicher eindämmen.

    Die Idee mit den 48V ist alt aber leider nicht bis heute umgesetzt. Vieles im Auto ließe sich besser betreiben damit und dicke Kabel wären endlich Vergangenheit.

  • Marcus

    Es geht immer noch um Stickoxide.

pixel