Leasing-Foto
 

Leasing oder Kauf

Für was sollte man sich entscheiden?

21.03.2013 Online Redaktion

Ein fahrbarer Untersatz ist nicht nur Luxus, denn für viele Menschen bedeutet ein eigenes Auto auch das Mittel, um täglich an den Arbeitsplatz zu kommen. Egal aus welcher Perspektive man es betrachtet, die Kosten für ein Auto sind so oder so nicht unbedingt gering. Verständlich ist es daher, wenn man sich die günstigsten Möglichkeiten heraussuchen möchte, bei denen man nicht sein gesamtes Budget nutzen muss. Nicht selten kommt man zu dem Schluss, dass ein Kredit notwendig ist. Im Netz kann man dafür auf Vergleichsportalen den besten und optimalen Autokredit berechnen, doch eine viel wichtigere Frage stellt sich. Soll man ein Auto kaufen oder vielleicht doch eher leasen?

Kritische Wahl mit Vor- und Nachteilen

Leasing wird sehr oft als überaus praktische Alternative zum Autokauf angesehen. Im Endeffekt handelt es sich hierbei um nichts anderes, als das Mieten eines Autos über einen bestimmten Zeitraum. Innerhalb dieser Zeit kann man das Fahrzeug völlig frei nutzen, muss sich aber selbstverständlich sowohl um den Treibstoff, als auch die Instandhaltung und potenzielle Reparatur bei Schäden kümmern. Nach Ablauf der Leasingzeit kann man sich dazu entschließen das Auto zurück zu geben, erneut zu leasen oder es zu kaufen. Ohne näher ins Detail zu gehen, so entstehen potenzielle Probleme sehr häufig vor allem am Ende des Leasings. Normalerweise verringert sich der Wert eines Autos über einen Zeitraum. Beim Leasing wird dieser im Vorfeld berechnet. Es kann durchaus vorkommen, dass das Auto am Ende nicht mehr so viel wert ist, wie zuvor berechnet war. In diesem Fall muss man dann die Differenz bezahlen. Umgekehrt jedoch funktioniert dies niemals zu 100%, sondern es werden bestenfalls geringe Anteile ausbezahlt. Auch während der Zeit des Leasings ist man zwar zu 100% für das Auto verantwortlich, zu keiner Zeit kann man jedoch darüber als Eigentum verfügen.
Praktisch ist Leasing jedoch, wenn man häufiger Autos wechseln möchte und sich nicht mit den Verkauf des alten Autos beschäftigen will. Auch ist es verständlich, wenn man den hohen Gesamtbetrag beim Autokauf nicht aufbringen kann, finanziell jedoch auf monatlicher Basis gut gestellt ist, um die monatlichen Leasingkosten zu übernehmen. Wie schon erwähnt kann man sich im Laufe der Zeit auch dazu entscheiden das Auto zu kaufen, um den jeweiligen Restwert, den der eigentliche Besitzer haben möchte.
Es gibt beim Leasing also Vor- und Nachteile, die es abzuwägen gilt, bevor man eine Entscheidung treffen sollte. Keine der beiden Wahlmöglichkeiten ist ganz klar besser als die andere, denn auf die Situation kommt es an.
Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen, dass jemand, der mit einem Auto ein längerfristiges Verhältnis eingehen möchte und dem „das eigene Auto“ etwas Bedeutet, sich eher für den Autokauf entscheiden sollte. Beim Kauf ist man im vollständigen Besitz des Fahrzeugs und muss sich nicht mit externen Personen auseinandersetzen, wenn es um Fragen rund um das Automobil geht. Wer seine Autos als kurzlebige Gegenstände betrachtet, die im Idealfall regelmäßig durch das aktuellste Modell ersetzt werden sollen, der wird sich sicherlich eher für das Leasing interessieren. Preislich gesehen kommt der Kauf zwar auf einmalig höhere Kosten, über eine vollständige Lebensdauer eines Autos gerechnet, sind die Kosten nicht großartig verschieden, sogar eher zum Vorteil des gekauften Autos.

Mehr zum Thema

Kommentare sind geschlossen.

pixel