King of Europe: Adam Kerenyi mit Dotz auf dem Vormarsch

Nach fünf von acht Rennen in der europäischen Driftserie ist Dotz Teamrider Adam Kerenyi auf der Jagd nach den Top 3 der Gesamtwertung.

01.10.2015 Werbepartner

02_Dotz

Fünf von acht Runden der King of Europe-Saison 2015 sind absolviert, die Gesamtwertung verspricht für die letzten drei Rennen in Spanien und der Slowakei spannend zu werden. Aber der Reihe nach.

 

03_Dotz

Start zur europäischen Driftsaison war Anfang Juni in Frankreich. Kerenyi musste hier in der Runde der Top 16 sein Auto in der Garage parken.

 

04_Dotz

Die Drift-Gemeinschaft machte sich danach auf den Weg nach Polen, wo das Pro Series-Rennen gleichzeitig zur Wertung der King of Touge gezählt wurde. Während Kerenyi wegen anhaltender Reparaturen nicht am Start war, holte sich Lokalmatador Jakub Przygonski mit seinem Toyota GT86 mit Supra-Motor und über 1.000 PS den Sieg.

 

05_Dotz

Dritte Station der King of Europa war dann Ende Juli im österreichischen Greinbach, wo wie jedes Jahr zahlreiche Driftfans für Stimmung sorgten.

 

06_Dotz

Für die vierte Station schiffte sich die Drift-Community ein, um nach Lydden Hill, UK, zu gelangen. Und Adam Kerenyi zeigte, dass er wieder voll da war. In einem ganz engen Semifinal-Fight holte sich der Ungar den Sieg gegen Adam Frank nach einem 5:5 und 6:4.

 

07_Dotz

Im Finals-Battle konnte sich Kerenyi gegen Marshall durchsetzen und holte sich damit genau ein Jahr nach seinem letzten King of Europe-Sieg….

 

08_Dotz

….wieder die Siegestrophäe bei einem Rennen.

Mehr zum Thema
pixel