rosenbauer-mercedes-ml
 

Die vielfältigen Einsatzgebiete eines SUVs

SUVs gibt es im Straßenbild noch nicht allzu lange. In den vergangenen Jahren waren sie aber immer häufiger zu beobachten – nicht nur auf dem Land, sondern auch in der Stadt. Diese Entwicklung ist kaum verwunderlich, wenn man die vielfältigen Einsatzgebiete der SUVs betrachtet.

16.12.2015 Online Redaktion

Viel Platz und Leistung in einem Fahrzeug vereint

Die Geschichte der SUVs beginnt schon in den 70er-Jahren als die großen Range Rover vor allem in den USA auf den Straßen zu sehen waren. Es dauerte aber noch bis in die 90er-Jahre, bis die großen Pkw auch in unseren Breitengraden vermehrt fuhren. Beliebt sind zum Beispiel die Modelle von BMW, der VW Tiguan oder Audi. Günstiger und ebenfalls beliebt ist zum Beispiel der Skoda Yeti.

Doch was macht einen SUV eigentlich so beliebt? Dafür gibt es einige Gründe:

  • Ein SUV ist sowohl für Stadtfahrten als auch für Fahrten auf der Autobahn geeignet. Vor allem Menschen, die sich schnell in einem Auto unsicher fühlen, bevorzugen das SUV. Diese Autos sind breiter und die Insassen sitzen höher, was ihnen einen guten Überblick über das Geschehen auf der Straße gibt. Aufgrund der Größe des Fahrzeugs entsteht so ein erhöhtes Sicherheitsgefühl. Da es SUV mittlerweile in verschiedenen Größen gibt, lässt sich das Problem der Suche nach einem geeigneten Parkplatz mit einem kleineren Modell umgehen.
  • Auf der Autobahn zeigen diese Fahrzeuge, was in ihnen steckt: Die leistungsstarken Motoren ermöglichen ein zügiges Überholen. Auch bei höheren Geschwindigkeiten liegen sie im Allgemeinen gut auf der Straße. Da der Innenraum großzügig bemessen ist, sind außerdem Fahrten in den Urlaub über längere Strecken, mit viel Gepäck und der ganzen Familie kein Problem.
  • Moderne Landwirte fahren ebenfalls gerne SUVs. Zum einen können sie damit auf unwegsamen Gelände gut vorankommen und Steigungen im Gebirge leichter bewältigen, zum anderen ist das Fahrzeug aufgrund der in der Regel höheren PS-Zahl in der Lage, Anhänger zu ziehen.
  • Das SUV als Einsatzleitfahrzeug ist ebenfalls oft zu sehen. Im Notfall profitieren Notarzt, Polizei oder Katastrophenschutz durch die schnelle Beschleunigung, die hohen Geschwindigkeiten und dass das Auto auch abseits der Straße sicher sowie zuverlässig fährt. Ein Einsatzleitfahrzeug muss aber noch andere Kriterien erfüllen: Es muss genug Platz bieten, um eine Funkanlage, Koffer und anderes Equipment zu transportieren. Im SUV mit seinem großen Kofferraum ist das kein Problem.
  • Da der Verbrauch dieser Fahrzeuge in den vergangenen Jahren deutlich reduziert werden konnte und sie heute oft nur sechs Liter auf 100 Kilometern verbrauchen, eignen sie sich ebenso als Dienstwagen, um damit auf Geschäftsreise zu gehen. Besonders wenn die Fahrer sich optisch etwas anderes vorstellen als die typische Limousine, fällt die Wahl schnell auf das SUV.
Mehr zum Thema
pixel