Die richtige Autoversicherung für den Oldtimer

Wer im Besitz eines Oldtimers ist – in den viel Pflege, Zeit und Liebe investiert – und mit dem nur an Sonnentagen eine Ausfahrt unternommen wird, sollte die Wahl der Autoversicherung sorgfältig treffen.

11.03.2016 Online Redaktion

Für viele Autofahrer ist das Auto nicht nur ein Fortbewegungsmittel, sondern sie verbringen viel Zeit mit ihm, hegen und pflegen es. Während ihr Fahrzeug aber trotz aller Liebe bei Wind und Wetter zum Einsatz kommt, ist dies bei Oldtimern häufig anders. Oft genießen die Besitzer ihr Fahrzeug nur bei Sonnenschein, um den Wert nicht zu mindern. Doch gerade wegen des relativ hohen Wertes ist es auch bei nur gelegentlichen Fahrten ratsam, bei der Wahl der Autoversicherung für den Oldtimer sorgfältig vorzugehen.

Wann ist das Auto ein Oldtimer?

Nicht jedes alte Auto ist gleich ein Oldtimer: Um als ein solch wertvolles Fahrzeug eingestuft zu werden, ist es notwendig, dass

  • sein Baujahr spätestens 1955 ist oder früher
  • oder es älter als 30 Jahre alt ist und vom Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie in die approbierte Liste der historischen Kraftfahrzeuge eingetragen ist
  • es sich in einem fahrtüchtigen und erhaltenswerten Zustand befindet.

Dabei haben Oldtimer einige Vorteile gegenüber den jüngeren Modellen: Wer beispielsweise ein Auto fährt, in dem ursprünglich keine Anschnallgurte vorhanden waren, ist nicht verpflichtet, sie nachzurüsten. Als Zeitzeugen der Geschichte genießen sie einige Privilegien.

Den Oldtimer richtig versichern

Während Fahranfänger oder Besitzer von günstigen Autos sich unter Umständen nur mit einer gesetzlich vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung zufriedengeben, ist dies beim Oldtimer nicht ratsam.

Haftpflichtversicherungen sind zwar günstig, sie bieten jedoch nur den geringsten Versicherungsschutz. Kommt es zu einem Unfall, sind die Schäden am eigenen Fahrzeug nicht abgesichert – lediglich für die Ansprüche Dritter kommt die Versicherung auf. Besonders aber bei einem Oldtimer kann es teuer werden: Hier ist nicht nur der aktuelle Wert zu betrachten, sondern ebenso, dass Ersatzteile unter Umständen nur schwer oder für viel Geld zu finden sind.

Um den Oldtimer-Status zu halten, ist es aber notwendig, dass nur originale Ersatzteile zum Einsatz kommen. Wer es sich nicht leisten kann, aufgrund einer unzureichenden Autoversicherung die zeitgenössischen Ersatzteile einbauen zu lassen, sondern auf neue Imitate zurückgreift, muss damit rechnen, das H-Kennzeichen abgeben zu müssen.

Neben der vorgeschriebenen Haftpflichtversicherungen kommen für den Oldtimer eher die Teilkasko- oder die Vollkaskoversicherungen in Frage.

  • Teilkaskoversicherung: Die Versicherung übernimmt die Kosten bei Schäden, die durch Fremde, Tiere oder Unwetter am eigenen Fahrzeug verursacht wurden. Auch wenn das Auto gestohlen wird, springt sie finanziell ein.
  • Vollkaskoversicherung: Nicht nur die Leistungen der Teilkaskoversicherung sind hier abgesichert, sondern zusätzlich übernimmt die Autoversicherung Schäden, die der Fahrzeughalter selbst verursacht hat.

Einige Autoversicherer bieten außerdem spezielle Tarife an, die bei einem Oldtimer empfehlenswert sein können. Handelt es sich um ein besonders altes oder wertvolles Fahrzeug, lohnt es sich, diese Autoversicherungen online zu vergleichen.

Mehr zum Thema
pixel