walkcar3
 

Fahrbares Notebook?

Das WalkCar sieht zwar aus wie ein Notebook mit Rädern, ist aber ein Mini-Elektrofahrzeug zur Fortbewegung in der Stadt.

26.10.2016 Online Redaktion

Unter einem „Laptop-sized Super Car“ hätten wir uns eigentlich etwas anderes vorgestellt. Cocoa Motors meint es aber ernst: Das WalkCar sieht tatsächlich aus wie ein MacBook. Und kostet auch ungefähr so viel. Es sind ihre Einsatzgebiete, die das MacBook und das WalkCar deutlich voneinander unterscheiden: Während das eine zwar von seinem Besitzer durch die Gegend getragen werden kann, trägt das andere seinen Besitzer durch die Gegend.

Mit bis zu 16 km/h durch die Stadt

Das kleine Gefährt besteht aus Carbon und wird von einem Elektromotor angetrieben. So erreicht es eine Geschwindigkeit von bis zu 16 km/h. Gesteuert wird das WalkCar mittels Gewichtsverlagerung – bis man den fahrenden Laptop einigermaßen beherrscht, bedarf es also vermutlich einiger Übung. In 60 Minuten kann das WalkCar vollständig geladen und für weitere 60 Minuten durch die Stadt gefahren werden.

1d014f

Klein & handlich

Mit Maßen ähnlich denen eines 13 Zoll-Notebooks und einem Gewicht von gerade einmal 2,3 Kilogramm kann das WalkCar vergleichsweise einfach eingepackt und mitgenommen werden.

walkcar4
© Bild: Cocoa Motors

Lange Wartezeit, hoher Preis

Und die Wermutstropfen? Davon gibt es gleich mehrere: Zum Einen ist das WalkCar mit einem Preis von 1.280 US-Dollar – das entspricht umgerechnet etwa 1.174 Euro – nicht gerade günstig. Zum Anderen wird das fahrbare Notebook erst ab September 2017 ausgeliefert. Wer sich von dem hohen Preis und der langen Wartezeit nicht abschrecken lässt, kann das WalkCar unter diesem Link vorbestellen.

Mehr zum Thema
pixel