aure1506 audi tt roadster
Autorevue Premium
 

Waldecks Wanderbrief – Zweierlei TT und ein GT86

Wenn ich so lenk und denk an nix. Unter diesem Motto schreibe ich meine Briefe an Dich. Ich diktiere sie meist am Steuer kurioser Autos. Sie ersparen mir, Dich persönlich über die fremden ­Länder, ihre Hotels und den Nahverkehr zu informieren. Zugleich sind die Briefe auch unsere letzte ­Brücke, die trittfest ist. Durch Dein ständiges Daheimbleiben entfernst Du Dich ja immer mehr von mir. So ist auch mein heutiger Brief aus dem „Hotel Krone“ in Maria Taferl, der „Abbazia di Rosazzo“ und dem Hotel „Hotel Hassler“ in Rom, ein Ruf Deines alten Freundes, von Ufer zu Ufer.

13.02.2016 Autorevue Magazin

Ich fahre durch einen Tag, der ein grausamer Vorbote des Herbstes ist. Das Thermometer friert bei 9 Grad. Von Prag her frischt ein Nord auf, bringt Grüße aus Novosibirsk. Von den Vogelkirschen der Wachau streichen Raben ab, als freuten sie sich aufs Schneereitern. Kein Grund, wie Großmütterlein das Stoffverdeck zu schließen, an dem man beim Audi TT Roadster zu meiner Freude festhält. Aber doch ein Anlass, die Locken mit einem Borsalino und den Hals mit einem Campari-roten Kaschmirschal zu schützen. Andernfalls würden die höheren Lagen der Arie „La donna è mobile“ leiden, die ich in offener Fahrt gerne singe, obwohl meine Stimme eher den Bass-Partien verpflichtet ist. Der Borsalino fliegt trotz Wind nicht davon, denn ich schleiche durch Maria Taferl. Ich erfülle eine ...
Mehr zum Thema
pixel