Festivalgelände Wiesen
Das legendäre Festzelt.
 

Two Days A Week – Finale in Wiesen

Der August schwingt gitarrenlastig aus. Am 30. und 31. steigt am Festivalgelände in Wiesen das letzte Festival. Gottseidank nur für heuer.

28.08.2013 Autorevue Magazin

Angesichts des herrschenden Wetters mag man eigentlich gar nicht an Festival denken, doch man muss: Bevor die saisonbedingte Pause beginnt, gibt es in Wiesen noch ein musikalisches Aufbegehren der feineren Art: Das Two Days A Week 2013. Außerdem weiß der geneigte Festival-Aficionado, dass es kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung gibt.

Lineup am Freitag

Am Freitag eröffnen um 12:20 The Smoking Hearts die Bühne, gefolgt von We Are The Ocean, Itchy Poopzkid, The Living End, Marky Ramone, New Found Glory, gegen Einbruch der Dämmerung um 19:20 heizen die Deftones ein.

Ab 21:00 Uhr ordinieren die Ärzte, die – nach regenbedingter Absage des Krieaukonzertes im Juni – gleich das zweite Konzert am Festivalgelände in Wiesen spielen. Eherne Fans haben somit die Gelegenheit, sie Mittwoch und Freitag zu hören.

Als Headliner geben sich die US-Punkrocker NO FX ein Stelldichein, laut Plan ab 23:30 – wir sind gespannt, wie lange die Ärzte überziehen.

Lineup am Samstag

Samstag rockt Die Rakede ab 12:30 die Bühne, Palm Reader, Jaya The Cat, Filter, Irie Revoltes folgen. Gegen 18:00 entern Triggerfinger die Bühne, ab 19:30 wird es laut und affengeil. Man kann Justin Hawkins (Falsett-)Stimme mögen oder nicht – unbestritten ist, dass The Darkness eine Liveband allererster Güte sind – wer sie einmal gesehen hat, ist infiziert. Heaven Shall Burn folgt um 21:10, danach gibt’s mit Ska-P das große Finale. Spanischer Ska-Punk – wem da noch kalt bleibt, der ist selber schuld.

Anreise zum Two Days A Week

Wie kommt man hin? Mit dem Auto von Norden kommend über die A3 richtung Eisenstadt, dann über S31, S4 und L221 bis zum Ziel – aus südlicher Richtung biegt man beim Knoten Wr. Neustadt auf die S4 und macht es ganauso. Wer es lieber staufrei mag, reist mit der ÖBB und erfreut sich am Gratis-Shuttle-Bus zwischen Bahnhof und Festivalgelände.

 


Größere Kartenansicht

Und weil’s so schön in die Beine fährt…

Mehr zum Thema
pixel