SOLAR FREAKIN´ROADWAYS. Die Zukunft der Straße?
 

SOLAR FREAKIN‘ ROADWAYS!!!!!!

Solarpanele sollen Straßen zukunftstauglich machen. Und das ist ganz und gar nicht langweilig: Das schrille Image-Video wurde auf Youtube bereits 13 Mio. Mal angesehen.

03.06.2014 Online Redaktion

Wie die Straße der Zukunft aussehen könnte, hat vor wenigen Monaten ein niederländisches Unternehmen aufgezeigt. Nun geht auch ein kleines amerikanisches Unternehmen rund um das Ehepaar Scott und Julie Brusaw mit seiner Vision von futuristischen Fahrbahnen an die Öffentlichkeit: Bei den Solar Roadways sollen in die Straße integrierte Solarpanele so ziemlich alles, was mit Autofahren zu tun hat, revolutionieren. Und nicht nur das – auch für die Nutzung in Gehsteigen, Fahrradwegen sowie Park- und Spielplätzen haben sich die Brusaws bereits einiges überlegt. Die extrem widerstandsfähigen High Tech Solar-Panele existieren übrigens nicht nur in der Theorie, sondern sind als Prototypen bereits erfolgreich im Einsatz und warten auf ihre weitere Verbreitung.

Bereits 2 Mio. Dollar über Crowdfunding generiert

Angefangen bei der ständigen Beibehaltung einer Temperatur über dem Gefrierpunkt, was das ganze Jahr über schnee- und eisfreie Straßen garantiert, über optische Orientierungshilfen mittels in die Panele integrierten LEDs beim Parken oder Fahren in der Nacht, das Erspüren von und Warnen vor Hindernissen wie Felsbrocken oder Tieren auf der Straße, bis zum Erzeugen vom massenweise Solar-Energie sind die Solar Roadways den Initiatoren zufolge das „next big thing.“ Und nicht nur für sie: Die Indiegogo-Kampagne zu den Solar Roadways, mit der die Entwickler ihre Ideen vorantreiben wollen, ist ziemlich durch die Decke geschossen und  hat ihr Ziel 18 Tage vor Ende nicht nur erreicht, sondern bereits um ganze 100 Prozent überschritten. Das ist zum Teil sicher auch dem knapp 7-minütigen Imagevideo geschuldet, in dem fast im „Sendung ohne Namen“-Style eine so gewaltige Flut von Bildern und Worten über einen hereinbricht, dass einem die Solar Railways unweigerlich ins Hirn gehämmert werden (obwohl man beim ersten Mal schauen sicher irgendwas nicht mitkriegt).

Solar Roadways produzieren mehr Energie, als USA verbrauchen

Straßen mit Solar-Panelen statt Beton brächten den Initiatoren zufolge nicht nur bei der Nutzung selbiger enorme Vorteile. Würden alle Straßen in den USA durch Solar Roadways ersetzt, würden diese zudem etwa 3 Mal so viel Energie produzieren, wie die gesamten Vereinigten Staaten verbrauchen, so eine Schätzung. Und das ist eine ganze Menge. Auch den enormen Aufwand, den das Ersetzen existierender Straßen mit sich brächte, wird als Vorteil dargestellt, könnten so doch zehntausende Arbeitsplätze geschaffen werden.

Image-Video mit über 13 Mio. Klicks auf Youtube

Scott und Julie Brusaw arbeiten übrigens bereits seit 2006 an den Solar Roadways –  „aber sie sind zu süß und bescheiden, um euch per Video anzuschreien, also mache ich das stattdessen“, so Michael Naphan, Produzent des schrillen Videos. Und das macht er nicht schlecht – und vor allem ziemlich erfolgreich.

Mehr zum Thema
pixel