Smartphone per Tattoo entsperren

Motorola kann’s nicht schnell genug gehen: Nach Skip lässt sich das Moto X nun auch mit einem Digitalen Tattoo entsperren.

31.07.2014 Online Redaktion

Wer schon einmal ernsthaft darüber nachgedacht hat, Geld in eine Lösung zur rascheren Entsperrung seines Smartphone zu investieren, hat vermutlich einen dicht gedrängten Terminkalender. Für solche Workaholics, denen die Aktivierung ihres Telefons nicht schnell genug gehen kann, hat Motorola jetzt die Lösung parat: Das Moto X lässt sich mit einem Digitalen Tattoo entsperren. Das münzgroße Abziehbildchen soll bis zu 5 Tage haltbar sein und alltägliche Belastungen wie Duschen, Schwitzen, Schwimmen problemlos überstehen. „Und es ist schön“, fügt Motorola nicht ohne Stolz hinzu.

Motorola kann’s nicht schnell genug gehen

Mit Skip hat Motorola schon eine ähnliche Technologie im Angebot. Dabei muss allerdings eine Art NFC-Chip mit dem Moto X in Verbindung gebracht werden, um das Smartphone zu entsperren. Hat man den Chip gerade nicht bei der Hand, kann das Suchen von Geldbörsel, Hose etc. allerdings oft länger dauern, als das Telefon 100 Mal manuell zu entsperren. Den NFC-Tag direkt auf der Haut zu tragen, ist daher im Vergleich zu Skip aus längere Sicht bestimmt zeitsparender.

Tattoo kostet etwa 80 Dollar pro Jahr

Ob sich das wirklich auszahlt, sei dahingestellt. Motorola rechnet vor, dass ein durchschnittlicher User 2,3 Sekunden zum Entsperren seines Telefons benötigt und dies etwa 39 Mal am Tag tut. „Ein Prozess, den viele so unbequem finden, dass sie ihr Telefon gar nicht erst sichern.“
Das Tattoo ist im Zehner-Pack für 10 Dollar erhältlich. Für ein Jahr muss man somit etwa 80 Dollar berappen. Wem es das wert ist: Die digitalen Smartphone-Entsperr-Tattoos können via VivaLnk bezogen werden.

Motorolas Digitales Entsperr-Tattoo:

Mehr zum Thema
pixel