moow
 

SmartGrip: Smarter Fahrradgriff aus Graz als Diebstahlschutz

Grazer Start-up entwickelte „Alarmanlage fürs Fahrrad“: SmartGrip mit Diebstahlerkennung, Alarm, Trackingfunktion, Notfall-SMS sowie 360-Grad-Beleuchtung .

31.10.2016 APA

Das Grazer Start-up Moow hat den – eigenen Angaben zufolge weltweit ersten – smarten Griff für Fahrräder entwickelt. Der SmartGrip verfügt über eine Diebstahlerkennung, Alarm, Trackingfunktion sowie 360-Grad-Beleuchtung und einen automatischen SMS-Versand bei einem Unfall.

Alarmanlage fürs Fahrrad

Entwickelt wurde der Griff von einem Team österreichischer Radfahrer, die für ihre Alltagsprobleme Lösungen gesucht haben. Zielgruppe ihrer Erfindung sind sowohl urbane Radfahrer als auch Radsportler, die mehr Sicherheit und Komfort suchen. Sollte sich jemand länger als drei Sekunden an dem Fahrrad mit SmartGrip zu schaffen machen, etwa um das Schloss durchzuschneiden, beginnt das Gerät ähnlich einer Auto-Alarmanlage einen lauten Alarmton auszusenden und grell zu blinken. Die Licht- und Geräuschkulisse soll Fahrraddiebe in die Flucht schlagen. Gleichzeitig bekommt der Rad-Eigentümer dank einer App eine Mitteilung über den Vorfall auf sein Mobiltelefon übermittelt.

Alarm-SMS im Notfall

Im Inneren ist ein Bewegungssensor versteckt und die Kommunikation mit dem Telefon läuft über Bluetooth. Im Notfall – etwa bei einem Unfall, wenn sich das Fahrrad plötzlich nicht mehr bewegt – schickt der smarte Griff zudem eine SMS mit den GPS-Koordinaten an eine zuvor ausgewählte Person geschickt.

SmartGrip für 81 Euro

Der SmartGrip wird derzeit auf der Crowdfunding-Platform IndieGogo finanziert. Wer die Kampagne unterstützt, kann sich noch bis zum 8. November einen der smarten Fahrradgriffe für 89 US-Dollar (ca. 81 Euro) sichern – sofern das Finanzierungsziel von 30.000 Dollar erreicht wird.

Mehr zum Thema
pixel