So viel Erotik in der Brutalität gab es seit The Dead Weather und The Kills nicht mehr.
So viel Erotik in der Brutalität gab es seit The Dead Weather und The Kills nicht mehr.
 

Savages – She will

Heute kommt das neue Album der Savages raus – Silence Yourself. Mit dabei: She will.

14.05.2013 Online Redaktion

Bei der Tourplanung muss den Savages ein Fehler unterlaufen sein. Anders ist es nicht zu erklären, dass die Briten nicht nach Wien kommen. Dafür aber in Köln? Viel direkter kann man es uns Wienern nicht mehr ins Gesicht sagen.

Sei es drum. Dann hören wir die Savages eben im Auto. Deren neues Album „Silence Yourself“ kommt heute raus. Die Songs tragen wenig deeskalierende Titel wie „Shut up“ und „Hit me“. Warum auch nicht, die Savages bezeichnen ihre Musik als Post-Punk. Ein Widerspruch in sich, diese Schublade, aber bitte.

Neues Album der Savages: Silence yourself

Neues Album der Savages: Silence yourself

Es geht um wenig geschliffene, rotzige Musik, die trotzdem nicht billig klingt. Alle paar Jahre darf die Welt ein solches Album feiern. Die White Stripes schüttelten diesen Stil aus dem Ärmel. 

Dazu kommt, dass Savages-Sängerin Camille Berthomier eine derartige Erotik in die Brutalität der Musik legt, wie man es seit Alison Mosshart von („The Dead Weather“ und „The Kills“) nicht mehr gehört hat.

Savages – She will (Album: Silence Yourself)

Mehr zum Thema
pixel