Die Samsung Gear 2 und der Kollege Neo wurden am Montag beim Mobile World Congress in Barcelona präsentiert.
 

Samsung bringt 2 neue Computer-Uhren auf den Markt

Samsung kündigte am Wochenende zwei neue Computer-Uhren an. Die Modelle Gear 2 und Gear 2 Neo laufen nicht mehr mit dem Google-System Android, sondern der hauseigenen Betriebssoftware Tizen. Die beiden Uhren, die im April auf den Markt kommen, sollen mit diversen Samsung-Geräten kompatibel sein. Preise nannte der südkoreanische Smarpthone-Marktführer noch nicht. Fitness-Funktionen, aufgerüsteter Chip und verlegte Kamera… Artikel ansehen

24.02.2014 APA

Samsung kündigte am Wochenende zwei neue Computer-Uhren an. Die Modelle Gear 2 und Gear 2 Neo laufen nicht mehr mit dem Google-System Android, sondern der hauseigenen Betriebssoftware Tizen. Die beiden Uhren, die im April auf den Markt kommen, sollen mit diversen Samsung-Geräten kompatibel sein. Preise nannte der südkoreanische Smarpthone-Marktführer noch nicht.

Fitness-Funktionen, aufgerüsteter Chip und verlegte Kamera

Wie der im Herbst gestartete Erstling Galaxy Gear können Samsungs neue Daten-Uhren über eingegangene E-Mails und Kurznachrichten informieren und sind mit Sensoren für Fitness-Funktionen versehen. Der Chip wurde zu einer Version mit zwei Rechenkernen und 1 Gigahertz Taktfrequenz aufgerüstet. Die Kamera steckt jetzt direkt in der Uhr statt im Armband, beim Modell Neo verzichtete Samsung ganz auf sie. Die neuen Uhren sollen zum Start unter anderem Anwendungen von BMW, CNN, dem Navi-Spezialisten Garmin sowie dem Kurzmitteilungs-Dienst Line bekommen, berichtete das Technologie-Blog „The Verge“.

Premiere für hauseigenes Tizen-Betriebssystem

Samsung arbeitet schon länger an dem Tizen- Betriebssystem, der Start erster Smartphones mit der Software hatte sich jedoch immer wieder verzögert. Eine Herausforderung für die Südkoreaner wird sein, eine breite Auswahl an Tizen-Apps bereitzustellen.

Mehr zum Thema
pixel