© Bild: MICHAEL NELSON / EPA / picturedesk.com
Robin Williams soll auch nach seinem Ableben nicht nur Gott, sondern auch WoW-Spieler zum Lachen bringen.
 

Robin Williams soll Witze in World Of Warcraft erzählen

Innerhalb kürzester Zeit unterzeichneten fast 11.000 Unterstützer eine Petition, die die Verewigung des verstorbenen Schauspiel-Stars in World Of Warcraft fordert.

15.08.2014 Online Redaktion

Der Tod des Schauspielers Robin Williams am vergangenen Montag bewegt das Internet. Und soll nun auch World Of Warcraft, eines der erfolgreichsten Online-Rollenspiele aller Zeiten, nachhaltig verändern.

11.000 Gamer fordern Williams-Tribut in World of Warcraft

Innerhalb kürzester Zeit unterzeichneten fast 11.000 Unterstützer eine Petition auf Change.org, die die Verewigung des verstorbenen Schauspiel-Stars als NPC (Nicht-Spieler-Charakter) in World Of Warcraft fordert. Robin Williams sei selbst ein World of Warcraft – Fan gewesen, habe aktiv an dem Spiel teil- und seine Spielfiguren sehr ernst genommen, so der Initiator der Petition. Im Namen der World Of Warcraft-Spieler bittet Jacob Holgate aus Texas in der Petition den für World of Warcraft verantwortlich zeichnenden Computer- und Videospiele-Konzern Activision-Blizzard, „einem der lustigsten Männer der Welt“ ein Denkmal in ihrem Spiel zu setzen.

Blizzard bestätigt: „Kümmern uns mit großer Sorgfalt“

Gegenüber Holgate sollen Blizzard-Mitarbeiter bereits versichert haben, dass man sich „mit großer Sorgfalt“ um das Anliegen der Spieler-Gemeinde kümmere. Auch am offiziellen World of Warcraft Twitter-Account ist zu lesen: „Danke. Du hast so viel Freude in unser Leben gebracht, und wir hoffen, dass du deine Zeit in unserer Welt genossen hast. Wir werden dich in-game wiedersehen.“

Williams als Witze-Erzähler in Taverne?

Weitere Details, wie man die Würdigung umzusetzen gedenkt, sind nicht bekannt. Denkbar ist jedoch, dass Williams als Figur in einer Taverne herumlungert und dort Witze erzählt – „um uns auch lange Zeit nach seinem Ableben noch zum Lachen zu bringen“.

 

Mehr zum Thema
pixel