Pokemon GO: Fangen am Nürburgring

Andere Menschen genießen eine Fahrt mit dem BMW M3 am Nürburgring – dieser Russe nutzt die Gelegenheit, in der „grünen Hölle“ Pokémon GO zu spielen.

14.07.2016 Online Redaktion

Die ganze Welt ist im Jagdfieber. Die heiß begehrte Beute: Pokémon. Wenn man dieser Tage jemandem begegnet, der mit gezücktem Smartphone auf die Straße, in andere Passanten oder gegen einen Laternenpfahl läuft, ist er wahrscheinlich gerade auf der Suche nach einem der bunten Taschenmonster. Diese haben mit Pokémon GO Einzug in die reale Welt gehalten: Das Alternate Reality Game ermittelt via GPS die Standortdaten des Spielers und zeigt an, wenn sich ein Pokémon „in der Nähe befindet“. Der Spieler muss es dann bloß noch per Wischbewegung mit einem Pokéball einfangen.

Pikachu bei den U.S. Marines

So simpel, so gut – damit, dass die Spieler gar nicht mehr genug davon bekommen können, Taschenmonster in ihrer gewohnten Umgebung aufzuspüren, hat in dem Ausmaß aber niemand gerechnet. So taucht Pikachu schon mal in der Schusslinie der U.S. Marines auf – unter anderem.

Taschenmonster in der grünen Hölle

Es war also nur eine Frage der Zeit, bis jemand auf die Idee kommt, am Nürburgring auf Pokémon-Jagd zu gehen. Der Name „grüne Hölle“ klingt vielversprechend, um Monster aller Art aufzuspüren – auch, wenn es normalerweise motorisierte sind. Der Auto-affine Russe Boosted Boris wollte sich damit nicht zufrieden geben, und beschloss, die legendäre Rennstrecke in der Deutschen Eifel nach Pokémon abzusuchen. Als Jagdkamerad suchte sich der YouTuber den Ring Taxi-Fahrer Dale, der Boris in einem BMW M3 über die Nordschleife chauffierte – teils ziemlich schnell, teils aber auch so langsam, wie „das ganze Jahr noch nicht“ (weil Boris am Schwedenkreuz schwedische Pokémon vermutete). Das Video ist ziemlich lang, aber auch ziemlich unterhaltsam – und bietet einen guten Einblick in die Faszination Pokémon GO für all jene, die es bis jetzt geschafft haben, dem Hype zu entkommen. Doch wir müssen uns unweigerlich fragen: Sitzt vielleicht auch ein Zubat auf unserer Windschutzscheibe???

Mehr zum Thema
  • manta76

    nur ein weiteres Dokument wie wir in der „ersten“ Welt laufend kindischer (und regressiver) werden (nachzulesen: Wolfgang Schmidbauer, „jetzt haben, später zahlen“)

    • Georg

      Nach dem Motto wer dümmer ist gewinnt. Wie im Fernsehen. Ich sage immer ins Fernsehen kommen die Dummen und die Reichen und am meisten die reichen Dummen.

pixel