Ein Kajak zum Mitnehmen, bitte

Boot to go: Die Oru-Kajaks im Origami-Stil lassen sich einfach zusammenfalten und in eine Tasche packen.

20.07.2016 Online Redaktion

Kajak-Fahren auf abgelegenen, einsamen Gewässern inmitten der Natur ist ein besonderes Erlebnis. Das Kajak durch die Botanik zu schleppen, um zu diesen Gewässern zu gelangen, ist ebenfalls ein Erlebnis – aber kein besonders erfreuliches. Aus diesem Grund entwickelte das amerikanische Unternehmen Oru eine Serie von Kajaks, die sich im Sinne eines ungemein erleichterten Transports einfach zusammenfalten und in eine Tasche packen lassen.

Origami-Kajak zum Mitnehmen

Ob „Beach“, „Bay“ oder „Coast“: Alle drei Oru-Kajaks wurden mit dem Ziel entworfen, die Natur leichter zugänglich zu machen. „Beach“ wiegt 11,7 Kilogramm, lässt sich innerhalb von 3 Minuten zusammenfalten und für den Transport in einer 84 x 30 x 74 Zentimeter großen Box mit Rucksack-Gurten verstauen. Im einsatzbereiten Zustand misst das Kajak 365 x 71 Zentimeter und verfügt über einigen Platz zum Verstauen unverzichtbarer Gegenstände, wie beispielsweise einem Sixpack Bier. Auch das im Lieferumfang enthaltene Paddel mit Fiberglas-Schaft kann auf ein Viertel seiner Größe zusammengefaltet werden.

oru bier
© Bild: Oru

20.000 Mal falten

Alle Oru-Kajaks bestehen aus robustem Polypropylen und sollen 20.000 Falt-Vorgänge überstehen. Das Einsteiger-Modell „Beach“ ist für 1.175 US-Dollar exklusive Versandkosten erhältlich, die Modelle „Bay“ und „Coast“ mit verbesserter Performance für Sport- und Profi-Paddler schlagen mit 1.275 bzw. 1.975 Dollar zu Buche.

oru origami

Mehr zum Thema
pixel