Ei am watching you
Ei am watching you
 

Diese Halbeier sollen Polizisten ersetzen

Der RoboCop wird Wirklichkeit – in Kalifornien sollen wackelnde Eier auf Streife gehen.

23.11.2014 Online Redaktion

Das kalifornische Unternehmen Knightscoope hat einen Polizeiroboter entwickelt, der künftig zur Überwachung von Arealen eingesetzt werden soll. Wer sich jetzt einen bis ans kleinste Zahnrad bewaffneten Robocop vorstellt, der Gangster durch seinen bloßen Anblick in Angst und Schrecken versetzt, irrt. Der ca. 180 Kilo schwere Knightscope K5 sieht aus wie ein Ei, kann aber trotzdem schon im jetzigen Beta-Entwicklungsstadium einiges. So lange er nicht umgekippt wird.

Nachtsicht-Kameras und Sensoren

Am „Kopf“ den Knightscope K5 befindet sich Kameras und Ultraschallsensoren, die  eine 3D-Karte der Umgebung erstellen. Mit deren Hilfe bewegt sich der K5 autonom durch das Gelände. Natürlich sich die Kameras auch nachtsichtfähig.

Er hört, wenn ihr ruft

Auf der Seite sind Mikrofone angebracht. die Geräusche erkennen sollen, die über den normalen Lärmpegel hinausgehen – beispielsweise Schreie. In der Zukunft soll der „echte Robocop“ auch mit Sensoren zur Erkennung von chemischen, radioaktiven, biologischen Massenvernichtungswaffen ausgetsattet sein.

Der K5 jagt auch gestohlene Autos

Dank „Optischer Zeichenerkennung“ soll der K5 in der Lage sein, Nummerntafeln zu lesen. Wenn der einem als gestohlen gemeldeten oder gesuchten Auto in die Quere kommt, soll er dank dieses Features sofort einen Alarm an die Zentrale senden.

Rollzeit von bis zu 24 Stunden

Der K5 läuft mit elektrischer Batterie mit einer Laufzeit von bis zu 24 Stunden, die automatisch aufgeladen wird. Der K5 kann sich in seinem jetzigen Stadium mit bis zu 18 Meilen pro Stunde auf gängigen Oberflächen wie Gras oder Beton bewegen und kleinere Unebenheiten überwinden, zukünftig soll er auch in der Lage sein, Hügel zu erklimmen oder größere Hindernisse zu überwinden.

Wer genau wissen will, wovor er sich in Acht nehmen muss, wenn er diesem rollenden Halbei begegnet, sollte sich diese Video ansehen:

Mehr zum Thema
pixel