clarkson cornu
 

Netflix: „Top Gear-Trio ist das Geld nicht wert“

Amazon soll für die neue Show mit Clarkson, Hammond und May über 200 Millionen Euro bezahlt haben – „deutlich mehr Geld, als sie wert sind“, findet Netflix

07.09.2015 Online Redaktion

Seit etwas mehr als einem Monat steht fest, wohin die Reise des gechassten Top Gear-Moderators Jeremy Clarkson und seiner Weggefährten geht: Das Trio bekommt eine neue Auto-Show auf Amazon Prime. Diese Offenbarung kam für viele überraschend, wurde doch davon ausgegangen, Clarkson, Hammond und May würden bei Netflix ihre neue Fernseh-Heimat finden. Während  Top Gear-Fans meinen, Amazon habe mit dem kultigen Moderatoren-Trio einen guten Einkauf getätigt, scheint Konkurrent Netflix der Meinung zu sein, die drei seien das bezahlte Geld nicht wert. Gerüchten zufolge soll Amazon über 200 Millionen Euro für 36 einstündige Episoden der neuen Show mit Clarkson, Hammond und May hingeblättert haben.

„Das Geld war der Deal eindeutig nicht wert“

Wie die BBC – also die Rundfunkanstalt, die Jeremy Clarkson im März wegen eines tätlichen Übergriffs auf einen Top Gear-Produzenten erst suspendierte und in weiterer Folge feuerte – berichtet, hält Netflix-Programmchef Neil Hunt die von Amazon bezahlte Summe für übertrieben. „Wir haben frühere Episoden von Top Gear und können somit ziemlich gut abschätzen, was das Publikum mag“, erklärte Hunt in einem Interview mit Digital Spy. „Unsere Kaufentscheidungen basieren auf Daten. Das Geld war der Deal eindeutig nicht wert. Ich denke, [die drei] haben sich für deutlich mehr Geld verkauft, als sie wert sind.“ Bei Interesse hätte aber auch Netflix die Summe problemlos aufbringen können, so Hunt: „Wir sind viel größer [als Amazon Prime], also können wir auch viel größere Schecks ausstellen.“

Nachträgliches Statement von Netflix

Nach der Veröffentlichung des Interviews übermittelte Netflix noch ein nachträgliches Statement an Digital Spy. „Es gibt für alles ein Publikum und es steht uns nicht zu, darüber zu urteilen, ob Amazon zu viel bezahlt hat oder nicht“, korrigiert sich der Programmchef des Streaming-Dienstes. Wie erfolgreich die neue Show von Clarkson, Hammond und May ausfällt, wird sich zeigen. Mit der Ausstrahlung der ersten Episoden der bis dato noch namenlosen Sendung wird Mitte 2016 gerechnet.

  • Franz A

    Zu teuer?
    Ich glaube nicht, dass der Preis zu hoch war, fuer das was gekauft wurde. Das Ergebnis wird sich naemlikch nicht in den Zahlen der Zuschauer des TopGear-Nachfolgers bei Amazon messen lassen. Die Rechnung schliesst sicherlich auch mit ein, dass das Angebot „Amazon prime“ bekannter wird und eben auch so Kunden wie ich angesprochen werden, die May und co sicher zu Amazon folgen werden. ;)

pixel