1/6
 

Mit dem „Deko-Truck“ durch die Nacht von Tokyo

Sie glitzern, sie blinken, sie fahren: Die japanischen „Deko-Trucks“. Bei der mitternächtlichen Tour durch Tokyo können sie ihr gesamtes Bling Bling-Potential entfalten.

20.04.2015 Online Redaktion

Was ist riesig, glitzert, blinkt und fährt? Richtig: Irgendetwas aus Japan. Genauer gesagt: Die so genannten „Deko-Trucks“ – also „Dekoration-Trucks“. Dieser Name ist wörtlich zu verstehen: Bei den „Deko-Trucks“ handelt es sich um bis zur Unkenntlichkeit verzierte Lastwagen.

Hoch im Trend liegt dabei alles, was glitzert und blinkt. Von knalligen Lackierungen über sternförmige Heckleuchten bis hin zu bizarren Body Kits ist bei den „Deko-Truckern“ alles en vogue, was auffällt. Die Besitzer der ungewöhnlichen Fahrzeuge betreiben das „Deko-Trucking“ als Hobby und stecken enorm viel Liebe und Investitionen in ihre Riesen-Babies.

Dementsprechend mit Stolz erfüllt es sie, ihre Bling Bling-Trucks vorführen zu können. Ein Autofreak namens „Steve“, der fließend japanisch spricht, stieß bei seinem Toyko-Aufenthalt zufällig auf eine „Deko-Truck“-Gang, die sich bereit erklärte, ihn auf eine Tour durch das mitternächtliche Tokyo mitzunehmen. Steve war so nett, den imposanten Ausflug mitzufilmen.

Mit der „Deko-Truck“-Gang durch die Nacht von Tokyo

Auf seinem YouTube-Channel „Steve’s POV“ findet man übrigens noch weitere Gustostückerln von Steves Reise mit selektiver Wahrnehmung für alles motorisierte – bloß ein Tipps, falls der Arbeits-Montag mal wieder schleichend langsam dahin kriecht.

Alter Action-Film als Inspiration

Viele der Tuck-Besitzer, die sich dazu entscheiden ihr Gefährt in eine blinkende, glitzernde Augen-Disco auf Rädern zu verwandeln, nennen den Film „Truck Yaro“ als Inspiration. Der 1975er Streifen von Regisseur Noribumi Suzuki handelt im Prinzip von einem Roadtrip zweier Jungs mit ihren dekorierten Trucks.

Damit ihr euch darunter etwas vorstellen könnt – der Trailer von „Truck Yaro“

Mehr zum Thema
pixel