mAGIC
 

Magic-Startup liefert alles (wirklich alles), was Ihr Euch vorstellen könnt

Das Magic-Startup geht durch die Decke – indem es einen Kunden jeden noch so ausgefallenen Wunsch erfüllt.

27.02.2015 Online Redaktion

Vor nicht einmal einer Woche tauchte „Magic“ auf – und ist bereits ein Riesenerfolg. Alleine in den ersten 48 Stunden hätten die Magic-Macher 17.000 Anfragen erhalten, berichtet Techcrunch. Aber wofür?

Tiger an die Haustür und Sushi aufs Boot

Magic“ ist ein Service, das verspricht, seinen Kunden rund um die Uhr alles zu liefern, was sie sich nur wünschen können – sofern es legal ist. Dazu muss man nur eine SMS mit dem Text „Magic“ an die Nummer (408)2171721 (in den USA) schicken, und schon kümmern sich die Magic-Wichtel um jeden noch so ausgefallenen Wunsch.  Eine der ersten Anfragen war die nach einem an die Haustür gelieferten Tiger, so „Magic“-Mitbegründer Mike Chen. Ein anderer Kunde wünschte sich Blumen und Sushi auf sein Boot.

mAGIC2

Der Preis für das jeweilige Service richte sich vor allem nach dem Aufwand, der zur Erfüllung des Wunsches betrieben werden muss, so Chen. Eine fixe Preisliste gebe es nicht, vielmehr würden die Mitarbeiter meist Schätzarbeit betreiben. Ist der Kunde mit dem Preis einverstanden, erhält er nach der Bestellung einen Link, unter dem er für das Service mit Kreditkarte oder Bitcoins bezahlen kann. 

Magischer Assistent

Wie aber funktioniert ein Service, das so gut wie alles kann? „Magic“ führt die Wünsche nicht selbst aus, sondern vermittelt die Anfragen an entsprechende Dienstleister und fungiert somit als Vermittler zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer. Also ist „Magic“ im Prinzip ein persönlicher Assistent, der alles für einen erledigt. Somit erklärt sich auch der große Erfolg – denn wer wird nicht zumindest hin und wieder gerne bedient?

Mehr zum Thema
pixel