Lotus-Evora-400-itsnotforyou-webspiel-02
 

Lotus Evora 400: Nix für Euch

Für den Lotus Evora 400 hat sich die Marke eine besondere Werbung einfallen lassen: Ein Webspiel mit dem Titel „itsnotforyou“.

03.04.2015 Online Redaktion

Der Lotus Evora 400 soll im Sommer auf den Markt kommen – Preise noch unbekannt. Der Name leitet sich vom Motor ab. 400 PS und 410 Newtonmeter machen das Auto zum neuen Topmodell der Marke. Um das Modell zu bewerben hat Lotus ein kleines Webspiel online gestellt. Der User steuert innerhalb eines Spielfeldes ein gelbes Quadrat. Aus allen Ecken kommen Vierecke geflogen, denen es auszuweichen gilt. Ein ideales Spiel, um damit eine komplette Mittagspause zu verzocken, um dann hungrig vor den Aufgaben des Tages zu stehen.

Lotus-Evora-400-itsnotforyou-webspiel-03
© Bild: Lotus

Computerspiel zum Lotus Evora 400

Gewinnen kann man das Spiel nicht. Aber es lassen sich Beleidigungen sammeln, die einem erklären, warum der Lotus Evora 400 nichts für einen ist. Schließlich ist #itsnotforyou ein Spiel, dass die Reaktionsgeschwindigkeit der Käufer testen soll. Die ersten deutschen Kommentatoren nörgeln bereits, dass sie Marke damit potentielle Kunden beleidigen würde.

Schließlich kommen solche Bewertungen des Ergebnisses:
– Wie haben Sie nur den Fahrtest bestanden?
– Haben Sie schon einmal ein langsameres, deutsches Auto in Betracht gezogen?
– Lassen Sie uns lieber aufhören.
– Sie haben wirklich Talent. Nur halt nicht fürs Fahren.
– Solitaire oder Sudoku wären ein guter Anfang für Sie.

Lotus-Evora-400-itsnotforyou-webspiel
© Bild: Screenshot Lotus

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lotus Evora 400 #itsnotforyou Spiel.

Mehr zum Thema
  • Weil’sWahrIst

    Offensichtlich waren die Testpersonen Schreiberlinge, die des Spielens nicht mächtig sind oder wirklich patscherte Autofahrer!? Wer weiß? Wenn sie solche Antworten bekommen haben, dann scheint das nicht für ihre Talente zu sprechen….

  • aral

    recht haben sie damit die leute von lotus;) das bosch stabilitätsprogramm im r(enn)s(port) audi wird’s schon richten wenn die 500+ pferde einmal nich dorthin wollen wo’s der fahrer sich vorgestellt hätte. siehe erste serie des hausmütterchen tt. war dann halt doch etwas zu – hmm – wild.

  • Martin_Espunkt

    Lächerlich.

pixel