Türkische Firma baut lebensgroße Transformer

Videos zeigen einen lebensgroßen Transformer-Prototyp bei der Verwandlung von einem BMW in einen Roboter.

21.09.2016 Online Redaktion

Die Transformers sind eigentlich ein ziemlich verrücktes Konzept. Aber egal ob als Spielfiguren oder in einem der mittlerweile 4 Hollywood-Filme: Der Faszination von Autos, die sich in Roboter verwandeln und umgekehrt, kann man sich nur schwer entziehen. Die türkische Firma Letvision legt jetzt noch einen drauf und präsentiert den Prototypen eines lebensgroßen Transformers. Und das Beste daran: Die fernsteuerbaren Auto-Roboter sollen in naher Zukunft auch an Privatkunden verkauft werden. Wenn’s wahr ist.

Keine näheren Informationen

Leider finden sich auf der Website der Letrons, so der Name der BMW-Modelle mit Transformationspotenzial, keinerlei Informationen zu Preis oder Verfügbarkeit. Der Prototyp wirkt aber durchaus überzeugend. Bei den Videos Video handelt es sich angeblich um Aufzeichnungen des ersten Outdoor-Tests des Riesen-Spielzeugs.

Zahlreiche Funktionen per Fernsteuerung

Der fertig transformierte Roboter soll in der Lage sein, den Kopf, Arme, Hände und einzelne Finger zu bewegen. Für einen besonders dramatischen Auftritt ist auch eine Nebelmaschine mit an Bord. Die Steuerung erfolgt per Fernbedienung. „Sicherheits-Sensoren“ sollen dafür sorgen, dass man vor lauter Freude über den Riesen-Roboter nicht aus Versehen irgendetwas (oder irgendjemanden) platt macht.

letrons
© Bild: Letvision

„Argon“ und „Wolfram“

Offenbar plant Letvision gleich eine ganze Serie an BMW-Robotern, die klingende Namen wie „Argon“, „Bizmut“ oder auch „Wolfram“ tragen. Ein offizielles Promo-Video soll „in Kürze“ veröffentlicht werden. Wir sind gespannt!

Mehr zum Thema
pixel