clarkson
 

Jeremy Clarkson beschimpft die BBC: „Fucking Bastards“

Jeremy Clarkson rechnet fix damit, dass die BBC ihn feuern wird – zum Dank findet er deutliche Worte bei der Versteigerung der allerletzten Runde am Top Gear Track.

21.03.2015 Online Redaktion

Jeremy Clarkson, der umstrittene Top Gear-Host in der Warteschleife, rechnet fix mit seinem Rausschmiss bei der BBC. Jeremy Clarkson war vor eineinhalb Wochen nach einem „Aufruhr“ (fracas) suspendiert worden. Er soll in einem Streit (über warme Mahlzeiten oder generelle Probleme an dem betreffenden Drehtag) einen Produzenten geschlagen haben. Trotzdem ist – zumindest offiziell – nach wie vor unklar, was die BBC mit ihrem streitbaren Erfolgsmoderator anfangen wird. Für diesen scheint das Thema allerdings schon gegessen.

Charity-Auktion: „Allerletzte Runde auf dem Top Gear Track“ versteigert

Bei einer Charity-Auktion am Donnerstag in Nord London fand Clarkson klare Worte für seinen eventuell ehemaligen Arbeitgeber. Versteigert wurde bei dem Event eine Runde auf dem berühmten Top Gear Track, das Geld wird dafür verwendet, Kinder für Kunst zu begeistern. „Wir werden eine allerletzte Runde auf dem Top Gear Track fahren“, ist sich Clarkson scheinbar sicher, dass die BBC ihre Entscheidung bereits getroffen hat. 100.000 Pfund wurden für diese angeblich letzte Fahrt gezahlt – offenbar ging auch das Publikum davon aus, dass die fragliche Runde auf dem Top Gear Track ein geschichtsträchtiges Ereignis wird.

Fucking Bastards

„Ich habe meinen Rausschmiss nicht vorausgesehen. Ich würde gerne eine letzte Runde fahren. Ich werde runter nach Surrey fahren und eine letzte Runde auf dem Top Gear Track fahren bevor die fucking bastards mich rausschmeißen.“

The BBC have fucked themselves

Den Erklärungen über die letzte Runde am Top Gear Track in Surrey folgt ein Satz, der auf Englisch viel schöner klingt als auf Deutsch:

The BBC have fucked themselves.“

„Es gab eine 18-jährige Warteliste für das Publikum in Top Gear. Es war eine großartige Show, und sie haben’s vermasselt. Also, heute Nacht ist die Nacht, in der Sie die Gelegenheit haben… ich werde ein bisschen weinerlich sein, wenn ich es mache, aber scheiß‘ drauf, gehen wir’s an.“

“Ich werde jemanden herumkutschieren in irgendeinem Wagen, den ich bekommen kann. Ich werde gefeuert, also wird es vielleicht ein Austin Maestro. Wer weiß das schon? Aber jedenfalls wird das meine letzte Runde aller Zeiten auf dem Top Gear Track.“

Jeremy Clarksons Rede bei dem Charity-Event:

Und nochmal:

BBC-Entscheidung für kommende Woche erwartet

Obwohl Jeremy Clarkson überzeugt scheint, dass seine Tage bei der BBC endgültig gezählt sind, ist noch unklar wie die Entscheidung der BBC tatsächlich ausfällt. Viele Experten waren der Meinung, die BBC könne sich einen Rausschmiss Clarksons nicht leisten; abgesehen von direkten finanziellen Belastungen wie Schadensersatzzahlungen an ausländische Sender, die die Rechte an Top Gear erworben haben, ist es fraglich, ob ein Sender wirklich die meistgesehene Fachsendung aller Zeiten absetzen wird. Der Entscheidung wird die BBC vermutlich kommende Woche ein Stück näher kommen, wenn ein interner Untersuchungsbericht zum „Aufruhr“ dem BBC-Boss Tony Hall übergeben wird. Die Untersuchung wird von BBC Schottland-Chef Ken MacQuarrie geleitet.

pixel