iPhone-App erkennt Hautkrebs

Doktor iPhone diagnostiziert Krebs: Eine neue App namens „Dermoscreen“ soll Hautkrebs mit 85-prozentiger Wahrscheinlichkeit erkennen.

12.05.2014 Online Redaktion

Doktor Internet erfreut sich bei immer mehr Menschen steigender Beliebtheit, braucht es doch keinen Termin für eine Konsultation und sagt der virtuelle Mediziner bzw. Alles-Wisser einem doch oft (unter vielem anderen) genau das, was man hören bzw. lesen will. Eine genaue Begutachtung der individuellen Beschwerden und Symptome bekommt man von ihm freilich nicht, eher läuft man Gefahr, falschen oder auf einen selbst nicht anwendbaren Informationen zu vertrauen. Dem Gang zu einem echten Arzt entkommt man bei Beschwerden also normalerweise nicht.

„Dermoscreen“ mit 85%-iger Genauigkeit

Anders verhält sich dies angeblich bald bei verdächtigen Hautveränderungen, zum Beispiel Muttermalen: Forschern zufolge empfiehlt es sich beim Verdacht auf Hautkrebs in naher Zukunft sogar, Doktor iPhone zu Rate zu ziehen. Eine neue App namens „Dermoscreen“ soll Hautkrebs mit 85-prozentiger Wahrscheinlichkeit erkennen.

iPhone – besser als Ärzte?

Entwickelt wurde die Hautkrebs-Diagnose-App von Forschern der University of Houston. Sie funktioniert freilich nicht auf jedem iPhone – um die Hautareale in einer für die Analyse ausreichendem Qualität ablichten zu können, bedarf es einem Kameraaufsatz (Preis: etwa 500 Dollar). Dann soll die Genauigkeit, mit der die App Hautkrebs erkennen kann, aber 85 Prozent betragen – angeblich höher als die Wahrscheinlichkeit, dass ein Allgemeinmediziner diese Diagnose stellt. Selbst ein Dermatologe soll Hautkrebs nur mit der selben Wahrscheinlichkeit wie die App – also in 85 Prozent der Fälle – erkennen, so die Forscher. Die App befindet sich noch in Entwicklung, soll aber in naher Zukunft einer großen Anzahl von Patienten rasch zur Abklärung ihrer Symptom verhelfen. Wie das Ganze funktioniert, zeigt dieses Video:

Mehr zum Thema
pixel