GRID Autosport soll die Fans der Serie (zurück)gewinnen.
GRID Autosport soll die Fans der Serie (zurück)gewinnen.
 

GRID Autosport kommt Ende Juni

Der Nachfolger von GRID 2 kommt bereits am 27.6. in die heimischen Konsolen und PCs – und erfreut sich dort hoffentlich größerer Beliebtheit als der Vorgänger.

25.04.2014 Online Redaktion

Am Dienstag kündigte Codemasters GRID Autosport an. Der neueste Teil der Serie und „altmodischere“, aber auf jeden Fall bessere Nachfolger von GRID 2 soll am 27. Juni 2014 auf PC, Xbox 360 und PS3 erscheinen.

Feedback aus der Community als Grundlage für GRID Autosport

Das Spiel wurde „im Herzen“ von der Community inspiriert. Übersetzt bedeutet das in etwa, dass Codemasters über das (negative) Feedback zu GRID 2 so sehr erschrocken zu sein scheint, dass sie kaum ein Jahr später mit GRID Autosport ein Spiel nachlegen, von dem sie nicht müde werden zu betonen, wie sehr es sich vom Vorgänger unterscheiden soll. Dementsprechend besteht auch über die Hälfte der Ankündigung des neuen Spiels am Codemasters-Blog aus Entschuldigungen für GRID 2, bevor endlich zur Sache gekommen wird. GRID Autosport soll mit dem bis dato realistischsten Fahrverhalten der Serie aufwarten. Auch die Cockpit-Ansicht kommt zurück – mit der Amaturenbrett-Ansicht ergibt das gleich 2 Innenkamera-Perspektiven.

Singles machen Karriere und erfüllen Sponsorenforderungen

Im Single Player Modus kann man als Rennfahrer Karriere machen – das bedeutet, man kann „Teams beitreten, wechseln, Sponsorenforderungen erfüllen und Rivalen schlagen“. In welcher bzw. welchen Disziplin/en man das tut, kann man sich freilich selber aussuchen. Über das so genannte Race Net steht auch exzessivem Online Multiplayer-Spaß nichts im Wege.

5 Disziplinen, 22 Locations, 100+ Strecken

Es wird 5 Renndisziplinen geben, die logischerweise alle verschiedene Strategien erfordern. Bei den Tourenwagen müssen aggressive Rennen im Rudel absolviert werden, bei Langstrecken-Rennen müssen hingegen auch Faktoren wie der Reifenabrieb einkalkuliert werden. Die Open-Wheel-Fahrzeuge müssen präzise gefahren werden, für Straßenrennen braucht man gute Reflexe, und so weiter und so fort. Je Disziplin gibt es unterschiedliche Rennserien zu absolvieren. 22 Locations mit verschiedenen Streckenführungen ergeben mehr als 100 Strecken, auf denen man sich in GRID Autosport austoben kann. In welchen Fahrzeugen man das tun kann, wird bis zum Release des Spiels in knapp 2 Monaten schrittweise bekannt gegeben – kommende Woche folgen erstmals Details zu den Tourenwagen. Bis dahin kann man sich den Trailer ein paar Mal anschauen:

Apropos Trailer – bei diesem Stichwort sei noch einmal auf ein ganz außerordentlich hübsches Exemplar (zu Project CARS) hingewiesen.

Mehr zum Thema
pixel