"Google-Lyrik" heißt der neue Trend.
"Google-Lyrik" heißt der neue Trend.
 

Google-Lyrik I: Vier Räder

Google glaubt zu wissen was wir suchen und vervollständigt die Anfragen. Ein Dichtroboter, wie wir finden.

27.05.2013 Online Redaktion

Wir erinnern uns kurz an Bettina Wulff zurück. Das ist die Ex-Frau vom Ex-Bundespräsidenten in Deutschland. Sie zog in den Rechtsstreit gegen Google. Deren Such- Algorithmus hat Anfragen nach ihrem Namen mit „Rotlicht“ ergänzt. Und tut dies immer noch. Das liegt daran, dass Google vorschlägt, was viele Menschen suchen. Viele hatten nach „Bettina Wulff Rotlicht“ gesucht, weil Gerüchte aufkamen, sie sei, bevor sie die First-Lady wurde, als Begleitdame aktiv gewesen. Nachdem viele User die Aufregung als unsinnig erachteten taten sie sich zusammen um den Suchalgorithmus zu ändern. Relativ schnell schlägt einem die Suchmaschine jetzt alsbald „Bettina Wulff schmeckt lecker nach Hähnchen vor.“

Suchhilfe und Google-Lyrik

Weil es aber nie nur einen Vorschlag gibt, sondern gleich eine ganze Reihe, kann man die Vorschläge auch wie ein Gedicht lesen. Wir versuchen uns an Google-Lyrik über das Auto. Heute: Vier Räder

Vier Räder
Vier Räder ein Wagen
Vier Räder bis zum Horizont
Auf gut Glück!

Mehr zum Thema
pixel