1/3
 

GoFar: Der persönliche Bordcomputer

GoFar ist ein persönlicher Bordcomputer zum Nachrüsten, samt Spritverbrauchsanzeige und Verbrauchsvergleich.

28.05.2015 Online Redaktion

Neuere Autos haben ein Fahrzeugdiagnosesystem an Bord (On-Board-Diagbnise, OBD). Es überwacht alle Systeme, die etwas mit den Abgasen zu tun haben. So werden unter anderem Verbrennungsaussetzer kontrolliert, der Wirkungsgrad des Katalysators oder die Funktion der Abgasrückführung. Mit all diesen Daten ließe sich viel anstellen. Zum Beispiel könnten Sie zur Verbrauchsreduzierung ausgewertet werden.

GoFar-Bordcomputer-zum-Nachruesten-Spritverbrauch-03
© Bild: GoFar

Mein neuer Bordcomputer

Genau das möchte GoFar tun. Dabei handelt es sich um ein Gerät, das alle relevanten Daten ausließt und dem Fahrer über ein Farbcode sagt, wie er am spritsparend fährt. Außerdem speichert GoFar diese Daten ab, um durch langfristige Daten präzisere Ergebnisse zu bekommen. Für den Fahrer stellt sich dieser Vorgang simpler dar: Leuchtet die Anzeige rot, verschwendet der Fahrer Benzin, leuchtet sie blau, bewegt er den Wagen verbrauchsoptimiert.

Die Erfinder von GoFar nennen es den „Sweet Spot“ des Motors. Also jenen Bereich, in dem Verbrauch und Leistung harmonieren. Bewegt der Fahrer, dank GoFar, sein Fahrzeug permanent in diesem Bereich, soll eine Spritersparnis von 13 bis 22 Prozent möglich sein. Natürlich gibt es eine App zum Produkt, die einem per Punktesystem bewertet, und mitteilt wie gut oder schlecht man fährt im Vergleich zu seinen Freunden.

GoFar-Bordcomputer-zum-Nachruesten-Spritverbrauch-02
© Bild: GoFar

Daten? Jaja…

Welche Daten wie und wo gespeichert werden entscheidet angeblich der Nutzer. GoFar selbst interessieren diese Informationen nach eigener Aussage nicht. Das Gerät kommt um 99 Dollar (zusätzlich Versand in die EU).

Mehr zum Thema
pixel