Paprikarisotto mit gebratenem Saiblingsfilet
Paprikarisotto mit gebratenem Saiblingsfilet
 

Jugend auf dem Lande

Wir fahren fort: An einen niederösterreichischen Lieblingsfluss, um von einer Gasthaus-Terrasse aufs Wasser zu schauen (zum Baden ist es noch zu kalt).

02.11.2013 Autorevue Magazin

Ich mag Wasser. Es zieht mich an wie gelber Autolack die Fliegen. Ich muss hin, mich ans Ufer setzen und mich freuen. Zu meinen Lieblingsgewässern in Wien-Nähe zählt der Kamp. Er ist ein kühner Waldviertler, 153 km lang im Verlauf, abenteuerlich in seiner Führung und an seinem Unterlauf herrlich badegeeignet.

Gasthaus Gutmann in Zöbing

Einer der Orte, die einem, der das Wasser und den Wein mag, gut im Ohr klingen, ist Zöbing. Zwischen Langenlois und Schönberg gelegen, erreicht man den Ort entweder auf der Bundesstraße 34 oder entlang der Weingärten des Heiligenstein. Dazu biegt man am Ortsende von Kammern rechts Richtung Rieden ab, macht dann eine scharfe Linkskurve und rutscht am rechten Kamp-Ufer quasi durch den Einheimischen-Eingang direkt vor die Tür des Gasthauses Gutmann. Der Gutmann ist eine lokale Institution, ein klassisches Wirtshaus mit volksseelennaher Speisenauswahl, hervorragender Küche und feiner, nicht zwanghaft an den Winzerberühmtheiten orientierter Weinkarte.

Gasthaus Gutmann von außen

Der Gutmann war auch schon im 16. Jahrhundert da, zumindest das Haus

Historisches Gebäude

Das Haus selbst ist sehr alt, datiert zurück ins 16. Jahrhundert. Wie eine Trutzburg steht es da, man geht durch ein Tor ein paar Stufen hinauf, dann kann man rechts in einen erhöhten Gastgarten mit alten Bäumen abbiegen oder links in die Schankstube, die in ihrer Einrichtung auf die Gutmann’schen Wirtshaus-Ursprünge in den 1960er Jahren hinweist, und den dahinter liegenden feineren Speisebereich, der aber auch völlig ohne Brimborium auskommt.

Räucherfisch-Salat salat

Räucherfisch-Salat

Bodenständiges und mehr

Auf der Speisekarte findet man Bodenständiges wie Kalbsbeuschel, gefüllte Kalbsbrust oder Schweinsbraten mit warmem Speckkrautsalat und verfeinerte Köstlichkeiten wie Räucherfisch-Salat, Vitello tonnato, Paprikarisotto mit gebratenem Saiblingsfilet und Lammstelze – alles ganz ohne Beiworte und Ausschmückungen.

Paprikarisotto mit gebratenem Saiblingsfilet

Paprikarisotto mit gebratenem Saiblingsfilet

Landjugend und Stadtmimosen

Wenn möglich, sollte man das Essen draußen mit Blick auf den Kamp einnehmen. Da spielen dann alle guten Dinge zusammen. Für mein persönliches Höchstglück ist es leider noch zu früh im Jahr. Im April badet noch keiner im Kamp, oder? Doch, sagen die Einheimischen. Da gab’s einen April, da sei man schwimmen gewesen. Eine verrückte Geschichte, die schon lange zurückliegt. Jugend halt, und am Land eben. Die Stadtmimosen sitzen am Ufer. Und freuen sich. Still.

 

Mehr zum Thema
pixel