Ihr werdet nicht glauben, wie fantastisch ein Wecker aussehen kann

Mit dem „Ferrolic“-Wecker des niederländischen Designers Zelf Koelman fließt die Zeit dahin – im wahrsten Sinne des Wortes.

09.09.2015 Online Redaktion

Ein Wecker ist normalerweise kein Objekt, zu dem man eine besonders große Zuneigung verspürt – immerhin ist es seine Hauptaufgabe, friedlich schlafende Menschen aus dem Bett zu scheuchen. Bis jetzt gab es keinen Wecker, der dieses Manko durch andere Qualitäten wett machen konnte. Bis jetzt.

Die Zeit fließt dahin

Denn jetzt gibt es „Ferrolic“. Der von Designer Zelf Koelman erdachte Wecker ist so faszinierend, dass wir uns richtig darüber freuen würden, jeden Tag neben ihm aufzumachen. Denn „Ferrolic“ zeigt die Uhrzeit nicht etwa auf einem LCD-Display oder einem Ziffernblatt an, sondern mit Hilfe eines Ferrofluids und Magneten.

Ferrofluid formt Ziffern

Ein Ferrofluid ist eine Flüssigkeit, die auf Magnetfelder reagiert. „Ferrolic“ sieht auf den ersten Blick aus wie ein Aquarium, in dem sich diese Flüssigkeit frei bewegen kann. Hinter einer weißen Platte sind jedoch starke Elektromagneten montiert, die das Ferrofluid in die Form von Zahlen ziehen. Der Übergang von einer Ziffer zur nächsten verläuft fließend: Das Ferrofluid verhält sich stets anders und erinnert bei der Reaktion auf den Magneten an einen Schwarm kleiner Tiere.

Tanzende Uhrzeit

„Diese Lebhaftigkeit ermöglicht „Ferrolic“, eine Geschichte zu erzählen – es sieht aus, als würden die kleinen Kreaturen Fangen spielen“, so Koelman. „Das Anzeigen der Uhrzeit und die Übergänge erfolgen auf eine poetische, fast tänzerische und choreographierte, Art und Weise.“ Das trifft es auf den Punkt, wie das oben stehende Video von „Ferrolic“ zeigt.

Wer ihn haben will, muss sparen

Bei all seiner Großartigkeit hat „Ferrolic“ aber auch einen gewaltigen Haken – und der ist sein Preis. Einer der wunderbaren Wecker kostet stolze 7.500 Euro. Aber: „Ferrolic wird ständig weiterentwickelt. Das aktuelle Design wird nur in kleinen Stückzahlen produziert und ist auf Vorbestellung erhältlich“. Es ist also gut möglich, dass Koelman noch einen etwas kostengünstigeren Weg findet, uns die Uhrzeit mittels kleiner kriechender Ferrofluid-Tierchen anzeigen zu lassen.

pixel