Auf diesem motorisierten Koffer könnt ihr durch den Flughafen fahren

Mit einem motorisierten Koffer durch den Flughafen fahren? Die „Modobag“ macht’s möglich.

27.07.2016 Online Redaktion

Vom Parkplatz zum Eingang, vom Check-in zur Sicherheitskontrolle, von der Sicherheitskontrolle zum Gate, von der Ankunftshalle zum Ausgang … Flugreisende müssen insbesondere an größeren Flughäfen oft Fußwege zurücklegen, die fast so lange dauern wie der Flug selbst. Die sporadisch anzutreffenden Fahrsteige sind dabei keine große Hilfe. „Modobag“ schon: Auf dem motorisierten Koffer kann man nämlich ganz einfach durch den Flughafen fahren.

17zmvn

Koffer mit bis zu 13 km/h

Mit einer Höchstgeschwindigkeit von fast 13 km/h ist man mit dem fahrenden Koffer fast 3 Mal schneller unterwegs als zu Fuß. Angetrieben wird das flinke Gepäckstück von einem 150 Watt-Elektromotor. Mit den Maßen 55,9 x 22,9 x 35,5 Zentimeter geht die „Modobag“ bei vielen Airlines als Handgepäck durch. Ein großer Nachteil ist hingegen das beträchtliche Leergewicht von 8,6 Kilogramm, mit dem der Koffer nach den Richtlinien zahlreicher Fluggesellschaften schon ohne Inhalt zu schwer ist, um als Handgepäck mit an Bord gehen zu dürfen. Wer mit der „Modobag“ auf Reisen geht, sollte die bei der jeweiligen Airline geltenden Bestimmungen im Vorfeld also genau unter die Lupe nehmen.

Smarte Tasche

Die „Modobag“ trägt Personen mit einem Körpergewicht von bis zu 118 Kilogramm. Wiegt der „Passagier“ beispielsweise nur 81 Kilo, beträgt die Reichweite des Motor-Koffers fast 10 Kilometer und erhöht bzw. verringert sich bei schwereren bzw. leichteren Fahrern entsprechend. Als praktische Extra-Features verfügt die „Modobag“ über 2 USB-Anschlüsse zum Aufladen von Smartphone, Tablet und Co sowie einen GPS-Sender, damit der Besitzer die Tasche im Fall von Verlust oder Diebstahl orten kann.

17zmne

Teures Vergnügen

Obwohl die Idee an und für sich ziemlich genial ist, ist der „Modobag“-Erfinder mit seiner ersten Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter gescheitert. Der zweite Anlauf, diesmal auf Indiegogo, ist dafür ein durchschlagender Erfolg. Der fahrende Koffer ist zwar alles andere als ein Schnäppchen, verspricht dafür aber eine enorme Erleichterung des Alltags von Vielfliegern – sofern die Airlines es zulassen – und, natürlich, auch ein bisschen Spaß. Wer das Projekt unter diesem Link unterstützt, kann sich eine „Modobag“ für 995 US-Dollar (ca. 905 Euro) sichern. Die Auslieferung soll Anfang 2017 erfolgen.

Mehr zum Thema
pixel