Mit diesem Elektro-Board braucht man zum Surfen keine Wellen mehr

Wakeboarden ohne Lift und Motorboot, Surfen ohne Wellen? Das Elektro-Brett „Wakejet Cruise“ macht’s möglich – zum stolzen Preis von 15.000 Euro.

25.06.2016 Online Redaktion

Wakeboarden ist eine Alternative zum Surfen für alle, die über keinen Zugang zu Wasser mit Wellen verfügen. Dabei schnallt man seine Füße auf ein Brett und lässt sich von einem speziellen Lift (wie dem an der neuen Donau in Wien), einem Motorboot oder aber auch einem Ferrari F50 ziehen. Wer weder Wellen noch Lift noch Boot noch Supercar zur Verfügung hat, hat jetzt noch eine weitere Möglichkeit: Das Wakeboard mit integriertem Elektromotor.

Mit 47 km/h übers spiegelglatte Wasser

„Wakejet Cruise“ nennt die schwedische Firma Radinn ihr Produkt, mit dem man zum Wakeboarden bzw. Surfen nichts Weiter benötigt als, nun ja, das Board. Der integrierte Elektromotor erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 47 km/h, die Batterielaufzeit beträgt – je nach Bedingungen wie Wasserqualität und Gewicht der beförderten Person – 20 bis 45 Minuten. Damit der Fahrspaß nicht gleich wieder vorbei ist, soll der leicht zugängliche Akku unkompliziert getauscht werden können.

Steuerung via Fernbedienung

Das „Wakejet Cruise“ besteht größtenteils aus Carbon und wiegt bei einer Größe von 190 x 80 x 18 Zentimetern 29 Kilogramm. Gesteuert wird das Elektro-Wakeboard mittels Fernbedienung, die – ebenso, wie das Board selbst – vollkommen wasserdicht ist. Das „Wakejet Cruise“ ermöglicht Fahrern mit einem Gewicht von bis zu 130 Kilogramm einen Start aus dem Stillstand.

Out cruising in Miami Beach with the #Wakejet

Ein von Radinn (@radinnofficial) gepostetes Video am

Cooles Produkt, Wahnsinns-Preis

Das „Wakejet Cruise“ hat aber nicht nur Vorteile – sondern auch einen stolzen Preis. Wer mit dem elektrisch angetriebenen Board übers Wasser flitzen will, muss dafür 15.000 Euro hinblättern – exklusive Mehrwertsteuer und Versand. Dafür könnte man sich auch ein neues Auto kaufen – aber kann man damit übers Wasser fahren?

Mehr zum Thema
pixel