Autorevue Premium
Gunther Holtorf mit seiner Frau Christine in der bolivianischen Salzwüste Salar de Uyuni.
 

Ein Vierteljahrhundert auf Weltreise

Gunther Holtorf bereiste mit seinem Mercedes G alle Länder dieser Erde. Insgesamt war er dafür 26 Jahre unterwegs, nun ist ein Buch über diese bemerkenswerte Weltreise erschienen.

07.04.2016 Autorevue Magazin

Wenn von einer Weltreise die Rede ist, stellen sich gleich als erstes immer dieselben zwei Fragen: Womit? Und wie lange? Im Falle von Gunther Holtorfs Weltreise erstaunt am meisten, dass es nur ein einziges Fahrzeug war, das ihn über 26 Jahre in 215 Länder begleitete: ein Mercedes 300 GD mit langem Radstand, made in Austria, 88 PS stark, ein Vorführwagen, den Holtorf für 50.000 D-Mark kaufte, als er mit Anfang 50 seinen Job als Geschäftsführer der Fluglinie Hapag-Lloyd kündigte und beschloss, von nun an nur noch seiner unbändigen Reiselust nachzugehen. Holtorf baute seinen G, den er irgendwann „Otto“ nannte, in Eigenregie um. Er entfernte die Rücksitze, montierte auf halber Höhe eine Holzpritsche, auf die er Matratzen für sich und seine Reisebegleitung Christine legte. ...
pixel