Das Logo von Austrozone
Viel Musik aus Österreich gibt es in der Austrozone.
 

Ein neuer Kanal für Österreichs Musik

Der YouTube-Kanal „Austrozone“, eine Plattform für österreichische Musik, ist online. Initiator Eberhard Forcher will somit aktuelle Produktionen in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und „gebündelt abrufbar“ machen.

06.03.2014 APA

Der YouTube-Kanal „Austrozone“, eine Plattform für österreichische Musik, ist online. Weil die heimische Szene „von den herkömmlichen Musikspielflächen (…) gerade einmal ansatzweise abgebildet“ wird, will Initiator Eberhard Forcher aktuelle Produktionen in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und „gebündelt abrufbar“ machen, wie der Radio-Moderator auf YouTube erklärt.

Quer durchs Beet

In wöchentlichen Sendungen stellt der Tiroler, der vor seiner Karriere als Moderator und DJ beim ORF-Radio Ö3 selbst in einer Band spielte, künftig heimische Produktionen vor. Den Auftakt machen Musikvideos von Leftboy, Harry Ahamer, Neodisco, Poxrucker Sisters und Bilderbuch. Sämtliche Genres von Rock über Hip Hop, Pop und „Dialekt“ sind auch in Playlists vertreten, durch die sich User klicken können.

Mehr zum Thema
pixel