Earin – Die kleinsten kabellosen Kopfhörer der Welt

Einfache Handhabung, geringe Größe, lange Laufzeit und hervorragende Soundqualität sollen die Earins zum Must-Have für alle Audiophilen machen.

24.06.2014 Online Redaktion

Wieder gibt es auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter ein kleines, aber feines Projekt, das das Zeug hat, ganz groß zu werden. Wobei „klein“ das entscheidende Stichwort ist: Bei „Earin“ handelt es sich um die kleinsten kabellosen Kopfhörer der Welt.

Keine Kabel, keine Sorgen

Zwei „Ohrstecker“ funktionieren dabei gemeinsam als Bluetooth-Kopfhörer. Um sie zu benutzen, werden keine Kabel und kein User-Interface benötigt – man verbindet die Earins einfach via Bluetooth mit dem Smartphone oder PC, und schon kann’s losgehen. Der Schwede Olle Lindén wurde durch den Film „Definitely Maybe“, in dem Ryan Reynolds über winzige Ohrsteckern dem „Soundtrack für einen perfekten Tag“ lauscht, zu den kabellosen Kopfhörern inspiriert. Seine Vision war es, ein „perfektes kabelloses Erlebnis zu kreieren“, seien Kabel doch immer die erste Irritationsquelle beim Musikhören – sie sind im Weg, erzeugen Geräusche und ziehen die Stecker aus den Ohren, wenn man sich zu stark bewegt. Mit all diesen Irritationen soll nun Schluss sein.

Das Earin-Imagevideo

Klein aber oho

Für das „perfekte kabellose“ Erlebnis mit dem bestmöglichen Sound und gleichzeitigem minimalen Energieverbrauch werden in den Earins Balanced-Armature-Schallwandler, die normalerweise in professionellen In-Ear-Ohrhörern und Hörgeräten Verwendung finden, eingesetzt. Um die Earins so klein und effizient wie möglich zu halten, wurde auf alle überflüssigen Accessoires verzichtet. Die Earin-Ohrhörer haben einen Durchmesser von 14 Millimeter und sind 20 Millimeter lang. Für einen noch besseren Halt sind im Earin-Paket auch so genannte „Concha Locks“ enthalten, die die Mini-Ohrhörer in den Ohrmuscheln fixieren.

fb2b4c3700dcde0c4bee2b08a7cbd51d_large

(c) Bild: earin / Kickstarter.com

Aufbewahrung und Ladestation in einem

Die Earins kommen mit einer schicken Aufbewahrungsbox daher, die nicht nur dazu dient, die Mini-Dinger immer griffbereit zu haben, sondern sie auch gleich auflädt. Die Aufbewahrungs- und Lade-Box nimmt mit einem Durchmesser von und einer Länge von 62 Millimetern auch nicht besonders viel Platz in der Tasche ein. Ohne Aufladen sollen die Earins eine Lauf- bzw. Spielzeit von 2,5 bis 3 Stunden erreichen, benutzt man zwischendurch die Lade-Box, soll sich die Zeit der möglichen Nutzung verdoppeln. Die Box selbst wird übrigens ganz unspektakulär per USB wieder aufgeladen.

Auslieferung ab Jänner 2015

Über das angestrebte Ziel von 179.000 Pfund auf Kickstarter wurde bereits großzügig hinausgeschossen – über 585.000 Pfund wurden über die Crowdfunding-Plattform bereits für das Projekt generiert. Kein Wunder, sind die Earin-Ohrstecker für Unterstützer doch um etwa 100 Pfund zu haben, während der offizielle Verkaufspreis – wenn es das Produkt auf den Markt schafft – um etwa 40 Pfund mehr betragen soll. Wer Wert auf unkompliziertes Musikhören unterwegs legt und noch dazu etwas Geld übrig hat, sollte eine Investition in das Earin-Kickstarter-Projekt also durchaus in Betracht ziehen. Im Jänner des kommenden Jahres sollen die kleinen Audio-Wunder ihre Unterstützer dann per Post erreichen.

Mehr zum Thema
pixel