1/5
 

Diese ausrangierten Busse werden zu Obdachlosenunterkünften umgebaut

In Honolulu sollen Obdachlose in alten Bussen eine neue Unterkunft bekommen – „sind überrascht, wie viele Menschen helfen wollen“

16.07.2015 Online Redaktion

In Hawaii sollen ausrangierte Busse nicht länger am Schrottplatz enden. Geht es nach Yun Yang von der Wohnbaubehörde der hawaiianischen Hauptstadt Honolulu, werden die Fahrzeuge nach Beendigung ihres „Dienstes“ als öffentliche Verkehrsmittel künftig zu Obdachlosen-Unterkünften umgebaut.

Freiwillige sollen Umbauten durchführen

Das Immobilienunternehmen Group 70 International wurde mit der Aufgabe betraut, die fahrbaren Unterkünfte zu designen. „Die Idee dahinter ist, die Busse in Räumlichkeiten mit Wohn-, Schlaf-, Wasch-, und Erholungsmöglichkeiten zu verwandeln“, erklärt Ma Ry Kim von der Group 70 International das Konzept im Gespräch mit Hawaii News Now. „Das gesamte Design basiert darauf, dass man alles, was man für den Umbau benötigt, in einem Baumarkt kaufen kann und dass keine Vorkenntnisse dafür nötig sind.“  So sollen die Umbauarbeiten von jedem, der sich freiwillig dafür melden, durchgeführt werden können.

„Sind überrascht, wie viele Menschen helfen wollen“

Und Freiwillige gibt es zuhauf: „Als wir mit dem Projekt begonnen haben, haben wir zuerst nicht realisiert, wie groß das Bedürfnis für solche Unterkünfte ist – aber am meisten hat uns aber überrascht, wie viele Leute uns dabei unterstützen möchten“, erzählt Ma Ry Kim.

Flotten-Konzept

Für das Projekt werden 5 Busse sowie alle Materialien für den Umbau gespendet. Die „Obdachlosen-Unterkünfte auf Rädern“ sind als Flotte konzeptioniert; Jedes der 5 Fahrzeuge soll einen bestimmten Zweck erfüllen. „Einige davon sollen zu Badezimmern und Duschen umgebaut werden, andere dienen als Schlafräume.“

Erste Wohn-Busse noch in diesem Sommer

Die ersten 2 Busse für Obdachlose sollen noch in diesem Sommer fertig gestellt werden, die restlichen 3 sollen im Laufe des Jahres folgen.

Mehr zum Thema
pixel