Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand als Hörpsiel
Regisseur Leonhard Koppelmann.
 

Als Münchhausen ein Schwede wurde

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand gibt es jetzt auch als Hörspiel.

12.08.2013 Online Redaktion

Zwei Fehler hat Allan Karlsson in seinem Leben begangen, wie er an seinem hundertsten Geburtstag zugibt. Der eine war, den Amerikanern zu verraten, wie man die Atombombe baut, der andere war, es den Russen auch noch zu zeigen. Allan Karlsson ist die Hauptfigur in dem Roman Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand. Es ist ein schwedischer Krimi, eine unglaubliche Lügengeschichte und ein kurzweiliger Roadrtip.

So flott ist der Hundertjährige

Zwei Handlungsstränge laufen in dem Buch zusammen. Das ereignisreiche und lange Leben von Allan einerseits, die wilde Flucht vor Polizei und Altenpflegern andererseits. Früher hat er mit Franco, Truman und Mao gegessen und getrunken und war so an jedem wichtigen Ereignis der Weltgeschichte beteiligt, heute begibt er sich per Bus, Auto und Elefant auf einen Roadtrip.

Das Buch ist dabei angenehm unprätentiös. Die schwedische Sprache gilt als vergleichsweise einfache Sprache. Entsprechend leicht und flott zu lesen sind die deutschen Übersetzungen – so sie gut gemacht sind. Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand ist gut gemacht.

Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand als Hörpsiel

Bitte das Cover gut einprägen.

Jetzt gibt es das passende Hörbuch für den eigenen Roadtrip. Um die vermeintlichen Begegnungen zwischen Allan und den Politgrößen von einst stilecht in Szene zu setzen, verwendet Regisseur Leonhard Koppelmann Originalaufnahmen der Personen, die passend eingesetzt werden. Um zwanzig Euro kommen drei CDs. Dringende Kaufempfehlung.

Mehr zum Thema
pixel