Das ist die erste Smartwatch für Blinde

„Dot“ ist die erste Smartwatch der Welt, die über eine Anzeige in Braille-Schrift verfügt – und soll blinden und sehbehinderten Menschen künftig das Lesen vereinfachen.

30.08.2015 Online Redaktion

Die Anzeige einer Smartwatch ist aufgrund ihrer begrenzten Größe manchmal auch für Sehende nicht gerade einfach zu entziffern. Aber was sollen dann erst Sehbehinderte und Blinde zur Benutzerfreundlichkeit der kleinen Computer für’s Handgelenk sagen? Mit „Dot“ lautet die Antwort: „Funktioniert super!“ Denn das kleine Gerät aus der Schmiede des gleichnamigen südkoreanischen Start-Ups ist die erste Smartwatch, die über eine Anzeige in Braille-Schrift verfügt.

Nachrichten vom Smartphone und ganze E-Books in Braille-Schrift

Mit „Dot“ sollen auch stark Sehbehinderte und blinde Menschen mit einem Handgriff die Benachrichtigungen von ihren Smartphones abrufen können und damit erstmals eine praktische Alternative dazu haben, sich alles von Siri oder vergleichbaren Programmen vorlesen zu lassen. Sogar ganze E-Books soll das kleine Gerät in die Blindenschrift übersetzen können.

Lernprogramm inklusive

„Dot“ ist in der Lage, 4 Buchstaben auf einmal auf einem langgezogenen „Display“ anzuzeigen. Dafür treten kleine Metallstifte hervor, die das entsprechende Muster bilden. Die Geschwindigkeit, mit der die Anzeige zu den nächsten Buchstaben weiterschaltet, ist individuell einstellbar. Wer der Braille-Schrift noch nicht mächtig ist, soll diese über ein spezielles Programm direkt auf der Smartwatch lernen können.

dot smartwatch
© Bild: Dot

Preis- und Größenvorteil

Die Braille-fähige Smartwatch kommuniziert via Bluetooth 4.0 mit dem Smartphone ihres Besitzers. Mit einem angestrebten Preis von etwa 300 Dollar ist „Dot“ erheblich billiger als herkömmliche Braillezeilen, die mit bis zu 3000 Dollar zu Buche schlagen. Ein weiterer Vorteil von „Dot“ ist die geringe Größe der Smartwatch im Vergleich zu anderen Braille-Ausgabegeräten.

Dieses Video zeigt die Entwicklung der „Dot“-Smartwatch für Sehbehinderte:

Die „Dot“-Smartwatch soll im Dezember in den USA auf den Markt kommen.

pixel