Das fast geführte Interview mit Gerald Klug

Heute: Verteidigungsminister Gerald Klug, dem laut „Kurier“ ab Herbst das Geld für Treibstoff ausgeht.

15.07.2014 Autorevue Magazin

Herr Minister, Sie sagen, Sie können ab Herbst die Treibstoffrechnungen fürs Bundesheer nicht mehr bezahlen. Was werden Sie tun? Zechprellen auf Tankstellen? Meine Soldaten werden dann wieder zu Fuß gehen. Die Grande Armée von Napoleon hat Russland ja auch zu Fuß erobert. Also fast. Sie könnten aufs Fahrrad umsteigen.  Viel zu gefährlich. Sie wissen wohl nicht, wie aggressiv die Radfahrer mittlerweile sind. Auf den Radwegen herrscht Krieg. Vielleicht sollten sich die Einsätze des Heeres auf Länder konzentrieren, wo das Benzin billig und kein Krieg ist. Saudi Arabien zum Beispiel. Arabien? Die Leute fahren dort wie im ­Wilden Westen. Das geht nicht! Ich bin für die Sicherheit meiner Soldaten verantwortlich. Okay, das verstehe ich. Was wurde eigentlich aus der ...
pixel