1/3
 

Das Anti-Smartphone: Dieses Telefon kann nichts außer telefonieren

„Kreiert, um so wenig wie möglich genutzt zu werden“ – das „Light Phone“ soll etwas mehr Ruhe in das Leben von Smartphone-Addicts bringen.

25.06.2015 Online Redaktion

Die Zeiten, in denen ein Telefon wirklich nur ein Telefon war, sind noch nicht allzu lange her. Wenn man vor 25 Jahren mit jemandem plaudern wollte, der gerade nicht physisch anwesend war, musste man sich vor sein per Kabel mit der Wand verbundenes Telefon setzen und hoffen, dass der gewünschte Gesprächspartner Zeit hat, das selbe zu tun. Das erste Handy brachte Erleichterung: Man konnte plötzlich auch unterwegs mit seinen Freunden tratschen. Und SMS schreiben. Und kurze Zeit später E-Mails empfangen. Und chatten. Und dann auch noch immer und überall auf Facebook (myspace?) online sein.

„Kreiert, um so wenig wie möglich genutzt zu werden“

Was als Kommunikations-Erleichterung begann, ist mittlerweile für viele zum Kommunikations-Zwang geworden. Die Härte, seinem Mobiltelefon abzuschwören und sich wieder auf das Festnetz zu verlassen, hat trotzdem kaum jemand. Einen gangbaren Mittelweg schlägt nun das New Yorker Start-up „Light“ vor. Mit dem „Light Phone“ entwickelten die Amerikaner ein kreditkartengroßes Handy, mit dem man zwar immer und überall telefonieren kann – aber sonst nichts. „Kreiert, um so wenig wie möglich genutzt zu werden“, lautet der Slogan des „Light Phones“, das derzeit auf Kickstarter finanziert wird. Das Mini-Telefon verfügt über keine Internetverbindung, keinen Touchscreen und keine Kamera. Nicht einmal SMS kann man damit schreiben oder empfangen. Und das kommt richtig gut an.

 

„Anrufe werden weitergeleitet, Ablenkungen nicht“

Das „Light Phone“ fungiert als Erweiterung eines bereits bestehenden Smartphones. Eingehende Anrufe werden an das „Light Phone“ weitergeleitet, die Telefonnummer bleibt die selbe. Über SMS, Facebook-Nachrichten und E-Mails informiert das „Light Phone“ nicht. Die Entwickler preisen ihr „Anti-Smartphone“ als Möglichkeit zur Auszeit vom digitalen Stress an, ohne dabei Gefahr zu laufen, wirklich wichtige Anrufe zu versäumen.

LIGHT, SMALL und LONG-LIVED Phone

Die absichtlich beschränkten Einsatzmöglichkeiten bringen einige weitere Vorteile mit sich: Neben den extrem kompakten Abmessungen von 85,6 x 53,98 x 4 Millimetern punktet das „Light Phone“ auch mit einer für heutige Verhältnisse nahezu unglaublichen Akkulaufzeit von etwa 20 Tagen (ja, TAGEN). Wird die bestehende SIM-Karte direkt eingesetzt, ist das „Light Phone“ somit auch ein ideales und vor allem langlebiges Backup, falls das „Haupt-Smartphone“ einmal kaputt geht. Außerdem leuchtet es sehr schön im Dunkeln.

light phone 2
© Bild: Light

Erfolgreiche Kampagne

Wie der Erfolg der Kickstarter-Kampagne zeigt, ist die Sehnsucht der Menschen nach etwas mehr Ruhe groß – „Light“ scheint mit seinem Projekt einen Nerv getroffen zu haben. 2 Tage vor dem Kampagnenende brachten die Supporter des „Light Phones“ mit 400.000 Dollar bereits das Doppelte des ursprünglich gesetzten Finanzierungsziels auf. Wer die Kampagne unterstützen will, hat dafür noch knapp 55 Stunden Zeit. Für 100 Dollar (etwa 89,20 Euro) können sich Kickstarter-Supporter eines der ersten „Light Phones“ sichern, die Auslieferung soll im Mai 2016 starten.

pixel