budnitz-model-e
 

Das ist NICHT das leichteste E-Bike der Welt

Das „Model E“ von Budnitz ist ein echtes Leichtgewicht: Das laut Herstellerangaben leichteste E-Bike der Welt wiegt gerade einmal 13 Kilogramm. Dabei gibt es leichtere Bikes sogar aus Österreich.

27.09.2016 Online Redaktion

EDIT: In diesem Artikel wurde ursprünglich die Hersteller-Behauptung übernommen, das Budnitz Model E sei das leichteste E-Bike der Welt. Wir bedanken uns für die zahlreichen Hinweise und stellen richtig: Leichterer Stuff kommt sogar aus Österreich, und zwar in Form des Carbon-E-Rennrades von Steinbach mit gerade einmal 8,5 kg oder des City Race Supreme S1 mit nur 9,9 Kilogramm.

Auf den ersten Blick hat man das „Model E“ von Budnitz gar nicht als E-Bike in Verdacht. Die klobige Rahmenausbuchtung, die Fahrräder mit elektrischer Unterstützung normalerweise verrät, fehlt. Doch der erste Eindruck täuscht: Das Geheimnis des schicken City-Bikes sitzt am Hinterrad. Die elektrifizierte Nabe „Zehus Bike+“ vereint einen Elektromotor, das Akku-Paket und die nötige Software und macht – theoretisch – aus jedem Fahrrad ein E-Bike.

budnitz
© Bild: Budnitz

Bis zu 160 Kilometer Reichweite

So auch das „Model E“. Mit einem Gewicht von gerade einmal 13 Kilogramm ist das Fahrrad von Budnitz Herstellerangaben zufolge das leichteste E-Bike der Welt. So kommt man damit auch ziemlich weit: Mit elektrischer Unterstützung bis zu 160 Kilometer bei 24 km/h. Der Akku wird während der Fahrt im „Normalbetrieb“, also mit Fuß-Kraft statt Naben-Power, wieder aufgeladen. Der Rahmen des „Model E“ besteht aus rostfreiem Titan.

budnitz-me
© Bild: Budnitz

Teuer, aber spaßig

So viel Stil hat seinen Preis: Das Budnitz „Model E“ kostet 3.950 US-Dollar. Mindestens. Für diverse Farb- und Materialvarianten muss man noch tiefer in die Tasche greifen. Immerhin: Auf Rahmen und Gabel bietet Budnitz eine 100-jährige (!) Garantie an. Wer möchte, kann das Bike auch 1 Monat bzw. 100 Meilen lang ausprobieren und bekommt den Kaufpreis bei Nichtgefallen zurückerstattet.

Mehr zum Thema
  • hellipirelli

    Das richtige Rad für die technisch unbedarften grünen Bobos aus Wien-Neubau:
    simpel, unsportlich und überteuert: Sehr passend auch das Werbefoto eines bebrillten, radelnden Afroamerikaners mit Hut (sic!)
    Für 3.950 USD = ca. 3.300,- EUR bekommt man in Österreich weit Besseres. Die Vorposter haben ja schon darauf hingewiesen… ;-)

  • undertall

    Da kann ich mich nur anschließen – EBikes aus OÖ Produktion mit 9,9 kg -siehe http://www.biketronic.at/index.php?option=com_content&view=article&id=131&Itemid=335

  • viennacityview

    Sorry, bitte recherchieren bevor derart falsche (Presse-) Meldungen lanciert werden.
    Man bekommt selbst aus Tirol Bikes die gut 30%!!! leichter sind. Steinbach verbaut seit Jahren leichtere und optisch dezentere Antriebe im Sattelrohr, ein Pedelec unter 10kg ist dort schon lange zu bekommen.
    Schade, solche Werbeartikel von der Autorevue enttäuschen mich…

pixel