top gear
 

Bericht: Jeremy Clarkson soll heute gefeuert werden – steht sein Nachfolger bereits fest?

Der BBC-Generaldirektor wird Jeremy Clarkson angeblich heute feuern – Untersuchungsreport klärt Details zur Attacke auf den Produzenten

25.03.2015 Online Redaktion

Wie die Online-Ausgabe des britischen Daily Telegraph berichtet, ist die Untersuchung, die Jeremy Clarksons Schicksal bei der BBC besiegeln wird, zu einem Ergebnis gekommen. Und dieses bestätigt dem Bericht zufolge den (ehemaligen?) Top Gear-Host in seiner Annahme, er werde sowieso rausgeschmissen.

20 Minuten verbale, 30 Sekunden physische Attacken

Der Report über die streitbaren Ereignisse, die zu Clarksons Suspendierung am 10. März geführt haben – den „fracas“ zwischen Jeremy Clarkson und dem Top Gear-Produzenten Oisin Tymon im Simonstone Hall Hotel in North Yorkshire – wurde von BBC Schottland-Chef Ken MacQuarrie verfasst und am Wochenende den BBC-Bossen in London übergeben. Die Untersuchung soll dem Telegraph zufolge ergeben haben, dass der damalige Top Gear-Host den Produzenten 20 Minuten lang beschimpft hat, bevor er ihn mindestens 30 Sekunden lang körperlich attackierte. Und 30 Sekunden ist schon recht lange, wenn man sich verdeutlicht, dass eine Ohrfeige (mit weitem Ausholen) vielleicht 5 Sekunden in Anspruch nimmt, ebenso wie ein linker oder rechter Haken oder eine Kopfnuss oder…

BBC-Direktor soll Clarkson-Rausschmiss heute bekannt geben

Zu dem Entschluss, dass 20 Minuten verbale und 30 Sekunden körperliche Attacke über eine vertretbare Auseinandersetzung zwischen Gentlemen hinausgehen, kamen wohl auch die BBC-Oberhäupter. Schenkt man dem Telegraph-Bericht Glauben, soll BBC-Generaldirektor Lord Hall heute im Laufe des Tages die endgültige Entscheidung des Senders bekannt geben. Er soll Jeremy Clarkson seinen Dank für die jahrelange Arbeit an Top Gear aussprechen (die sich nicht zuletzt dank Clarkson zur meistgesehenen Fachsendung der Welt gemausert hat). Gleichzeitig soll er aber klarstellen, dass ein Verhalten, wie Clarkson es Tymon gegenüber an den Tag gelegt haben soll, von der BBC nicht geduldet wird.

Clarkson-Nachfolger bereits gefunden?

Angeblich soll Top Gear auf dem BBC-Ableger BBC2 auch ohne Jeremy Clarkson weiterlaufen. „Gut informierte Quellen“ berichten, dass die Sendungsverantwortlichen bereits einen Kandidaten im Auge haben: Chris Evans, der seit 2010 eine Breakfast-Show im BBC Radio 2 moderiert und sich selbst als „Auto-Freak“ bezeichnet.

evans
© Bild: ANDREW PARSONS / EPA / picturedesk.com

Clarkson-Petition bereits vor über 1 Million Fans unterzeichnet

Übernimmt Chris Evans tatsächlich die Sendung, die eigentlich mit Jeremy Clarkson steht und fällt, wird er es auf jeden Fall alles andere als leicht haben. Immerhin hat Clarkson eine enorme Fan-Schar im Rücken – so haben beispielsweise über 1 Million Top Gear-Seher innerhalb von nur knapp über 2 Wochen eine Petition zur Wiedereinsetzung des streitbaren Hosts unterzeichnet. Die Petition „feuert Jeremy Clarkson“ hat hingegen nur 7.500 Unterstützer. Sogar der britische Premierminister bezeichnete Clarkson als ein „großes Talent“.

Netflix-Top Gear als Alternative?

Ob Clarksons derzeitige – oder ehemalige – Comoderatoren Richard Hammond und James May bei Top Gear bleiben oder ihrem Host zu einer etwaigen neuen Autoshow folgen, ist unklar. Einem Gerücht zufolge ist für das dynamische Trio bereits eine Sendung beim Streaming-Dienst Netflix im Gespräch.

Kein Steak mit Pommes für Clarkson

Der Grund für Jeremy Clarksons Ausraster und das Ende von Top Gear war dem Bericht zufolge übrigens die Tatsache, dass Clarkson kein Steak mit Pommes bekommen konnte, da es im Hotel nach Ende des Drehtages keine warme Küche mehr gab.

Ob der Telegraph-Bericht den Tatsachen entspricht, wird sich zeigen, wenn der BBC-Chef (heute?) mit seiner Entscheidung an die Öffentlichkeit tritt. Wir halten Euch auf dem Laufenden.

  • Mikkel Crunch

    Und? Wurde er jetzt gefeuert?

  • Phoenix

    Das wäre ein Grund, Netflix zu abonnieren!

pixel