1/1
 

Als für Ford die Pop-up-Werbung erfunden wurde

Ford warb in den 1990ern aus Versehen auf einer allzu delikaten Sexseite. Um das Problem zu lösen wurde die Pop-up Werbung erfunden.

16.05.2015 Online Redaktion

Die Firma Tripod.com müssen Sie nicht kennen. In den 1990er Jahren war das Unternehmen der Vorläufer von Myspace, was bekanntermaßen der Vorläufer von Facebook war. So weit so unspektakulär. Damals galt das Internet noch als ein unschuldiger Ort für Nerds, Kreative und Studenten. Datenklau war noch kein Thema.

Der Vorläufer von MySpace und Facebook

Bei Tripod.com arbeitete damals Ethan Zuckerman. Er war für das Design und die Weiterentwicklung der Seite zuständig. User konnten bei Tripod Profile erstellen, ihre Bilder hochladen und miteinander in Kontakt treten. Es ging anfänglich vornehmlich darum, Studenten mit Heimweh zu helfen. Damals entscheid man sich, kein Geld für den Service zu nehmen sondern sich über Werbung zu finanzieren. Die Gratismentalität war geboren und die Bannerwerbung erfunden. Das Problem war, dass die Bannerwerbung auf jeder Profilseite auftauchte, die bei Tripod erstellt wurde. Unabhängig von ihrem Inhalt.

Ethan Zuckerman.
© Bild: Flickr/JD Lasica

Eines Tages klingelte das Telefon von Zuckerman. Ein Werbeverkäufer aus Detroit war am Apparat. Er präsentierte gerade die Bannerwerbung auf Tripod der Marketingabteilung der Ford Motor Company und lies dafür einen Zufallsgenerator laufen, der unkontrolliert Profile auf Tripod.com aufrief. Als per Zufall ein paar Profile aufpoppten, prangte die Ford-Werbung plötzlich über einer Fanseite für Analsex. Die Abteilung kochte vor Wut.

Ford und Analsex haben nichts gemeinsam

Zuckerman musste eine Lösung für das Problem finden. Er musste die Werbung vom eigentlichen Seiteninhalt entkoppeln. Bei Java Script gab es damals eine neue Funktion, die es erlaubte, kleinere Fenster zu öffnen, wenn eine Seite aufgerufen wurde. Zuckerman veränderte diese Funktion so, dass Werbung darin abgebildet werden konnte. So gab es zwar Werbung, sie stand aber nicht in direktem Zusammenhang mit dem Inhalt der Seite. Die Pop-up Werbung war erfunden.

Mehr zum Thema
pixel